Blasmusik und gute Stimmung
Fraunhofer-Schulfamilie feiert in Cham Jubiläums-Sommerfest im Volksfestzelt

30.07.2023 | Stand 30.07.2023, 23:28 Uhr |

Das Festzelt beim Jubiläums-Sommerfest des Fraunhofer-Gymnasiums war prall gefüllt. Foto: Simone Seifert

Ein gigantisches Fest fand am Freitagabend auf dem Chamer Volksfestplatz statt. Die Schulfamilie des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums hatte zum Jubiläums-Sommerfest eingeladen, und zahlreiche Besucher aus nah und fern waren der Einladung gefolgt.

Schon von Weitem war das Festtreiben auf dem Volksfestplatz zu hören. Das Festzelt war prall gefüllt, und bei zünftiger Blasmusik eröffnete Schulleiter Uwe Mißlinger das Sommerfest der Schule, das anlässlich des 100-Jährigen in diesem Rahmen stattfand. Der Volksfestverein hatte dem Gymnasium das Festzelt des Chamer Volksfestes einen Tag vor dessen offizieller Eröffnung zur Verfügung gestellt, und so konnte die Schulfamilie in gebührendem Rahmen so richtig feiern.

Start mit Sektempfang



Los gingen die Feierlichkeiten bereits am Nachmittag. In der Schule gab es ab 14 Uhr einen Sektempfang. Bei Aperol, Hugo oder Lillet trafen sich ehemalige Fraunhofer in ihrer alten Schule, konnten gemütlich miteinander ins Gespräch kommen und Erinnerungen austauschen. Aus dem Fotoarchiv waren zahlreiche Klassenfotos zum Durchblättern ausgestellt, in einer digitalen Bildershow wurden Fotos der letzten 25 Jahrgänge gezeigt, und es gab die aktuelle Fraunhofer-Festschrift zu kaufen.

Höhepunkt waren dann die Schulhausführungen. Ganze Jahrgänge trafen sich in der Pausenhalle und wurden von aktuellen Lehrkräften durch das Haus geführt. Bestens ausgestattete Klassenzimmer mit neuester Technik, das Digitale Labor mit 3D-Drucker und die zahlreichen Neuerungen wie Kletterhalle, Ganztagsbereich oder Mensa begeisterten die Ex-Fraunhofer. Der Blick von der Dachterrasse über Cham, die Regen-Wiesen bis hin zu den Bayerwald-Bergen ließ den ein oder anderen dann doch etwas sentimental an die eigene Schulzeit zurückdenken.

Ensembles spielten auf



Ab 18 Uhr öffnete dann wenige hundert Meter entfernt der Festzeltbetrieb auf dem Volksfestplatz. Die Schulmusiker des Fraunhofer-Gymnasiums hatten aktuelle und ehemalige Ensembles der Schule eingeladen, und alle waren gekommen. Ohne Gage spielten sie den gesamten Abend durch und heizten die Stimmung so richtig auf. Zunächst ging es aber traditionell-bayerisch los. Die Volksmusikgruppe unter Siegi Mühlbauer eröffnete mit zünftiger Blasmusik das Fest und wurde dann von den Blechgranaten abgelöst. Die junge Blaskapelle aus dem Vorwald besteht zum Teil aus ehemaligen und aktuellen Fraunhofer-Schülern und begeisterte das Publikum mit traditionellen Arrangements, aber auch mit eigenen Bearbeitungen. Vom „Deutschmeister Regimentsmarsch“ bis zum „Böhmischen Traum“ waren alle Klassiker der bayerischen Blasmusik vertreten, und das Publikum dankte es den jungen und hochprofessionellen Musikanten mit langanhaltendem Applaus. Zwischendurch konnten sich die Gäste mit süffigem Festbier und anderen kalten Getränken, Grillhendl oder Currywurst stärken.
Anschließend ging die Party mit der Liveband Sowieso rund um den ehemaligen Fraunhofer-Schüler Michael Igl so richtig los. Jahrelange Erfahrung als Partyband machen sich einfach bezahlt, und so heizten die Musiker die Stimmung richtig an. Das Publikum feierte, tanzte auf den Bänken und sang jeden Hit lautstark mit. Die stellvertretende Schulleiterin, Sigrid Schiedermeier brachte es begeistert auf den Punkt: „Ein gigantisches Fest! Absoluter Wahnsinn!“

Auf Sowieso folgte die jüngste Schulband. This is us, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse, wurde vom Publikum richtig gefeiert. Auch die Rock Socks hatten ein Heimspiel. Die Musikerinnen und Musiker, die zum Großteil heuer im Jubiläumsjahr Abitur gemacht hatten, spielten einen Hit nach dem anderen und wurden vom Publikum immer weiter angeheizt.

Weiter ging es mit der Band Tinitus, die aus aktuellen und ehemaligen Fraunhofer-Lehrern besteht. Mit Classic-Rock begeisterten sie aber nicht nur die älteren Semester im Publikum, sondern auch die aktuellen Schüler. Als letzte Band trat Areal Jamming mit Lucy Sandor, Andreas Habler, Elias Lommer und Reinhard Dang auf. Bereits zu Schulzeiten waren sie eine gefeierte Schulband und mittlerweile haben sie sich in der gesamten Region einen Namen als Partyband für die kleine und große Bühne gemacht. Bis Mitternacht brachten sie die Stimmung im Festzelt zum Kochen. Um Mitternacht verabschieden sie sich musikalisch mit „Angels“.

Das Publikum saß noch lange in der lauen Sommernacht draußen im Biergarten vor dem Zelt und ließ das Jubiläumssommerfest gemütlich und in geselliger Runde ausklingen.