Männer gingen in Donau unter

Beinahe-Drama an der Steinernen Brücke in Regensburg: Polizei sucht Lebensretter

31.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:03 Uhr

Nahe der Steinernen brücke in Regensburg gerieten am Samstag Menschen in Lebensgefahr. Symbolbild: Maier

Drei Männer sprangen am Samstag an der Steinernen Brücke in Regensburg in die Donau. Sie gerieten schnell in Not. Zwei Passanten retteten die Männer – wobei einer von ihnen selbst unterging. Ein weiterer Retter sprang ins Wasser. Nun sucht die Polizei einen der Lebensretter.



Am Samstagnachmittag sprangen drei Männer von der Steinernen Brücke in den Donaunordarm und ließen sich in Richtung des Grieser Stegs treiben, teilt die Polizei mit. Im Wasser gerieten zwei der drei Männer in Not und riefen um Hilfe.

„Zwei mutige Passanten zögerten nicht lange, sprangen in das kalte Flusswasser und eilten so den Hilfesuchenden zur Seite“, teilt die Polizei mit. Ein namentlich bekannter Retter konnte einen der drei ans Ufer ziehen, wo bereits weitere Passanten beim Herausziehen aus dem Wasser halfen. Der zweite – aktuell unbekannte – Helfer ging laut Zeugenaussagen bei seinem Rettungsversuch selbst unter. Dies veranlasste einen weiteren, ebenfalls bekannten Anwesenden, auch in dei Donau zu springen, um zu helfen.

Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort



Mit dem unbekannten Ersthelfer, der wieder auftauchte, konnten sie den Mann gemeinsam an Land bringen. Ein Großaufgebot heraneilender Rettungskräfte der Wasserwacht, DRLG, BRK, Feuerwehr und der Polizei rückte an. „Glücklichweise musste niemand reanimiert werden“, teilt die Polizei mit.

Die zwei in Not geratenen Männer mussten allerdings mit Unterkühlung und Kreislaufproblemen in ein Regensburger Krankenhaus gebracht werden. Auch einer der Retter verletzte sich leicht und wurde in ein Regensburger Krankenhaus gebracht. „Das Zusammenspiel der Rettungskräfte klappte hervorragend. Es konnte schnell ausgeschlossen werden, dass sich noch weitere Personen im Wasser befanden“, teilt die Polizei mit.

Polizei bittet dritten Retter, sich zu melden



Doch besonderer Dank gebührt den Helfenden und insbesondere den drei Lebensrettern. Unter Gefährdung des eigenen Lebens und der Gesundheit zögerten sie nicht um die zwei Männer aus dem Wasser und gefährlichen Donauwirbeln zu ziehen. Da aber nur zwei der drei Helfer bekannt sind, bittet die Polizei den aktuell unbekannten Mann sich unbedingt bei der Polizeiinspektion Regensburg Nord unter der Telefonnummer 0941-5062221 zu melden.