Digitalkompetenz
Zusammen digital: Regensburger Projekt nominiert

Die Beratungstheke in der Stadtteilbücherei Nord könnte einen Preis abräumen

20.12.2023 | Stand 21.12.2023, 10:07 Uhr |

Eine Regensburger Delegation nahm an der Debatte teil. Foto: Tobias Rehm

Die digitale Zukunft ist nicht nur Sache der jüngeren Generationen, sondern erfordert die Teilhabe aller Altersgruppen. Auf einer Tagung des Instituts für Medienpädagogik an der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (JFF) wurde die Bedeutung von Digitalkompetenz für alle Bürger verdeutlicht. Mit dabei war eine Delegation der Regensburger Beratungstheke von „zusammen digital“. Das ist ein Gemeinschaftsprojekt der OTH Regensburg, der Stadt Regensburg, der Willi-Ulfig-Mittelschule, der Stadtbücherei und dem JFF.

Das diesjährige Leitthema „Viva la Generation – die Generationendebatte in den Medien“ war Thema der Diskussionen um die digitale Teilhabe und die intergenerationale Vermittlung von Medien- und Digitalkompetenz. Die Vorträge und Debatten wiesen darauf hin, dass es an Forschung und Maßnahmen zur Vermittlung von Medien- und Digitalkompetenz an ältere Menschen fehle. Hier setzt „zusammen digital“ an. Ziel ist es, die gesellschaftliche Teilhabe von Bürgern jeden Alters zu fördern. Die Beratungstheke in der Regensburger Stadtteilbücherei Nord hat seit einem halben Jahr jeden Mittwoch von 14 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet. Die Teilnehmenden können ihre Erfahrungen teilen und voneinander lernen. Dafür wurde das Projekt in der Kategorie „Digitale Teilhabe“ für den „Publikumspreis für digitales Miteinander 2023“ im Rahmen des bundesweiten Digitaltags nominiert.