Briefwähler betroffen
Landtagswahl: Falsche Unterlagen in der Oberpfalz verschickt – Regierung bittet um „Sensibilität“

09.09.2023 | Stand 12.09.2023, 16:09 Uhr |

Bereits zusammengestellte Wahlunterlagen, die noch an die Briefwähler geschickt werden müssen, liegen bereit. −Symbolbild: dpa

Am 8. Oktober finden in Bayern die Landtags- und Bezirkswahlen statt. Seit ein paar Tagen flattern die Wahlbenachrichtigungen in die Briefkästen der Bürger – in der nördlichen Oberpfalz jedoch nicht überall die richtigen.



Im Stimmkreis 308 in Weiden hat die beauftragte Druckerei vereinzelt Stimmzettel für die Erststimme der Bezirkswahl (klein/blau) des Stimmkreises 307 in Tirschenreuth ausgeliefert. Das teilte die Regierung der Oberpfalz am Samstag mit, nachdem sich zwei betroffene Briefwähler bei der Stadt Weiden gemeldet hatten.

Lesen Sie auch: Sondersitzung des Landtags rund um Aiwanger und die Flugblatt-Affäre

Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass das Problem auch den Stimmkreis 307 Tirschenreuth betrifft, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Regierung der Oberpfalz bittet daher um „erhöhte Sensibilität“ der Briefwähler, die bereits Wahlunterlagen erhalten haben. Sollte ein Stimmzettel aus einem falschen Stimmkreis in den Unterlagen enthalten sein, sollen sich Betroffene bei ihrer Gemeinde melden.

− jra