MyMz
Anzeige

Tunnel Bad Abbach ist wieder freigegeben

Die 1,6 Millionen Euro teure Sanierung ist beendet. Unter anderem wurden die Beleuchtung und die Meldeanlagen verbessert.
Von Gabi Hueber-Lutz

Tunnel Bad Abbacher: Bürgermeister Wachs (rechts) und Dieter Krückl schieben die Schranke zur Seite.  Foto: lhl
Tunnel Bad Abbacher: Bürgermeister Wachs (rechts) und Dieter Krückl schieben die Schranke zur Seite. Foto: lhl

Bad Abbach.Seit Freitagmittag ist das Leben mancher Verkehrsteilnehmer in Bad Abbach und aus der Umgebung wieder leichter. Der 25 Jahre alte Tunnel Bad Abbach ist nach fast sechsmonatiger Sanierung wieder freigegeben worden. Im November 2019 hatte die Sanierung begonnen, Ende Januar sollte sie beendet sein. Der Abschluss der Arbeiten verzögerten sich aber insgesamt um drei Monate.

Bauzeit verdoppelt

Das sei im Wesentlichen der Tatsache geschuldet gewesen, dass die Versorgungskabel nicht offen in den dazugehörigen Rinnen lagen, sondern komplett mit Sand zugeschüttet waren, der entfernt werden musste, so Bürgermeister Ludwig Wachs bei der Freigabe der Röhre. Der Tunnel sei vom TÜV, der Kommune, dem Kreisbrandrat und dem beteiligten Ingenieurbüro abgenommen worden und nun mängelfrei. Rund 1,6 Millionen Euro brutto hat die Sanierung gekostet. Zirka 60 Prozent davon stammen aus Fördermitteln, den Rest muss die Gemeinde finanzieren, da sich der Tunnel in ihrem Besitz befindet.

Geschwindigkeit

  • Veränderung:

    Im Tunnel gilt ab sofort Tempo 50. Bisher lag die Beschränkung bei 40 Stundenkilometern. Bis 2013 durfte man mit 60 durch die Röhre rauschen. Dann wurde aus Sicherheitsgründen auf 40 reduziert.

  • Vorschriften:

    Die Bestimmungen ändern sich. Beim neu sanierten Tunnel hat die Risikoanalyse nach den geltenden Richtlinien nun 50 Stundenkilometer ergeben. (lhl)

Ausgeführt wurden die Arbeiten von der österreichischen Firma Strabag, die in den nächsten fünf Jahren auch für die Instandhaltungsmaßnahmen zuständig ist. Regelmäßig werden dann Feuerlöschanlage, Lautsprecheranlage und die USV-Anlage überprüft. Diese USV-Anlage wird bei Stromausfall aktiv und sorgt dafür, dass die Stromversorgung im Tunnel für mindestens eine Stunde gewährleistet ist. Der Tunnel verfügt nun auch über Ansagefunktionen. Per Lautsprecher können bei einer Gefahrenlage Durchsagen gemacht werden Die gesamte Beleuchtung wurde auf Led-Technik umgestellt. Sie passt ihre Helligkeit automatisch den Lichtverhältnissen an. Sowohl die Fahrbahnmitte als auch die Bordsteinkanten rechts und links sind nun mit Leuchten gekennzeichnet.

Bei Gefahr wird der Tunnel automatisch gesperrt. Eine Schranke schließt die Zufahrt und eine vorgelagerte Ampel schaltet auf Rot. Bei technischen Störungen geht eine Meldung sofort ans Bereitschaftshandy des Bauhofs.

Automatische Gefahrenmeldung

Bei Feueralarm werden automatisch die Integrierte Leitstelle und die Feuerwehr Bad Abbach benachrichtigt. Die Feuerwehr bekommt gleichzeitig mitgeteilt, wo im Tunnel es brennt und in welche Richtung der Rauch strömt. Bei Gefahr wird automatisch auch die gesamte Beleuchtung im Tunnel auf hundert Prozent hochgefahren.

Die sechsmonatige Sperrung habe auch die Bedeutung des Tunnels für Bad Abbach gezeigt, sagte Wachs. Der Verkehr auf den Umleitungsstrecken sei spürbar angestiegen und es habe viele Anrufe im Rathaus wegen der Sperrung ergeben. Problematisch sei die Sperrung auch wegen der Zufahrt zur Kaiser-Therme und zum Wertstoffhof gewesen.

Mehr aus Kelheim und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht