MyMz
Anzeige

Denkmal

Der Radlbahnhof hat wieder eine Zukunft

Der Fortbestand des Gasthauses in Hauzendorf ist gesichert. Das Amt für Ländliche Entwicklung investiert rund 100000 Euro.

Das „Gasthaus zum Radlbahnhof“ wurde im Jahr 1994 eröffnet.  Foto: Stefan Neumann
Das „Gasthaus zum Radlbahnhof“ wurde im Jahr 1994 eröffnet. Foto: Stefan Neumann

Bernhardswald.Das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz hat für die geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen in Hauzendorf 100000 Euro Fördermittel freigegeben. Die Gesamtkosten sind mit rund 170.000 Euro veranschlagt, schreibt die Behörde in einer Pressemitteilung. Als Aufgabenschwerpunkt der Dorferneuerung sollte das kulturhistorisch wertvolle Gebäude „Gasthaus zum Radlbahnhof“ für gemeindliche und gemeinschaftliche Zwecke durch die Gemeinde Bernhardswald erworben und saniert werden. Das ist mittlerweile geschehen.

Das Gebäude wurde im Jahr 1913 als Bahnhof errichtet. Es ist für Hauzendorf von wichtiger kulturhistorischer Bedeutung, da sich mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz Anfang des 20. Jahrhunderts der Austausch von Gütern und der Transport von Personen erleichterte. Der Bau der Bahnstrecke löste einen wirtschaftlichen Aufschwung im Bereich der Altgemeinde als auch in der gesamten Vorwald-Region aus. Zudem ist die Ausführung des Gebäudes als Holzkonstruktion mit Walmdach eine Besonderheit, da Bahnhofsgebäude in der damaligen Zeit in der Regel in Massivbauweise errichtet wurden.

Im Zuge der Erschließung der Region mit Straßen und der stärker werdenden Individualisierung des Waren- und Personenverkehrs wurde die Eisenbahnlinie im Jahr 1984 stillgelegt und Anfang der 1990er Jahre zu einem Radwanderweg umgebaut.

Gasthaus ist Anlaufpunkt für Ausflügler und Touristen

Seitdem das „Gasthaus zum Radlbahnhof“ im Jahr 1994 eröffnet wurde, hat es sich nicht nur zu einem beliebten Treffpunkt für die einheimische Bevölkerung entwickelt. Aufgrund der Nähe zu Regensburg, der reizvollen Umgebung sowie einem kleinen, aber attraktiven Biergarten gepaart mit einem guten Brotzeitangebot ist es auch Anziehungspunkt für zahlreiche Ausflügler und Touristen geworden.

Um die Weiternutzung des Gebäudes als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft bzw. als Einkehr zu sichern, will die Gemeinde Bernhardswald das Gebäude nun soweit nötig sanieren.

Das Gasthaus

  • Eröffnung:

    Vor über 20 Jahren wurde der Bahnhof von der Familie Forster zu einer Gaststätte mit Biergarten umgebaut: zum Hauzendorfer Radlbahnhof.

  • Jubiläum:

    im Jahr 2013 feierte das Gebäude Geburtstag. Begonnen hat alles 1913 mit der Eröffnung der Schienenstrecke für die Lokalbahn nach Falkenstein. 70 Jahre lang fuhr das „Bockerl“ von Regensburg nach Falkenstein. (msr)

Mehr aus dem Landkreis Regensburg

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht