MyMz
Anzeige

Ratgeber

Barbara Weiherers raffinierte Rolle

Dieses Mal interpretiert die Landfrau aus Mossendorf einen Suppenklassiker mal anders: die Grieß-Leber-Rolle.
Von Barbara Weiherer

Die Grieß-Leber-Rolle als Suppeneinlage kombiniert Grießnockerl und Leberknödel und macht auch optisch was her.Foto: Barbara Weiherer
Die Grieß-Leber-Rolle als Suppeneinlage kombiniert Grießnockerl und Leberknödel und macht auch optisch was her.Foto: Barbara Weiherer

Schwandorf.Besonders in der kalten Jahreszeit sind Suppen beliebt, weil sie gut sättigen und uns von innen heraus wärmen. Aus zwei klassischen Rezepten entsteht eine raffinierte Suppeneinlage. Auf unserem Bauernhof betreiben wir Mutterkuhhaltung mit Angus-Rindern und vermarkten das Rindfleisch selbst, in Form von Mischpaketen. Enthalten sind verschiedenste Teilstücke vom Rind, die auch unterschiedlich zubereitet werden können. Denn nicht nur mit den allgemein bekannten Edelteilen lassen sich besondere Gerichte kochen, sondern auch mit den eher unscheinbaren Teilstücken wie zum Beispiel der Leber. Wertvoll sind alle Fleischstücke und das ganze Tier kann genutzt werden.

Das braucht man für die Leber-Füllung:

  • 100 g gemahlene Rinderleber,
  • 40 g Butter,
  • 40 g Semmelbrösel,
  • 1 Ei,
  • je 1 Teelöffel Zwiebel, Petersilie (fein geschnitten), Majoran, abgeriebene Zitrone

Das braucht man für den Grießteig:

  • 40 g Butter
  • 60 g Hartweizengrieß
  • 1 Ei
  • Salz
  • Muskat
  • 40 g Butter

Für die Grieß-Leber-Rolle kombiniert man zwei bekannte Teige für Suppeneinlagen: Grießnockerl- und Leberknödelteig. In feine Scheiben aufgeschnitten macht diese Roulade auch optisch richtig was her.

Barbara Weiherer schreibt für die MZ. Video: Ascherl

Für die Füllung: Zwiebel und Petersilie sehr fein wiegen. Butter schaumig rühren, abwechselnd Semmelbrösel und das Ei unterrühren. Zwiebel, Petersilie und die Leber dazugeben, alles gut vermischen und mit Majoran, Salz und abgeriebener Zitronenschale abschmecken. Teig kalt stellen.

Zwiebel, Petersilie, Butter, Semmelbrösel, Ei und Leber werden mit Majoran, Salz und Zitronenschale abgeschmeckt. Foto: Barbara Weiherer
Zwiebel, Petersilie, Butter, Semmelbrösel, Ei und Leber werden mit Majoran, Salz und Zitronenschale abgeschmeckt. Foto: Barbara Weiherer

Für den Grießteig: Butter und Ei schaumig rühren, Muskat, Salz und Gries unterrühren. Den Teig dünn in rechteckiger Form auf ein feuchtes Geschirrtuch streichen. Darüber den Leberteig streichen und wie eine Roulade aufrollen.

Die Rolle in dem Küchentuch einwickeln und die Enden jeweils fest mit einem Faden abbinden. In kochendes Wasser legen und ca. 20 Minuten gar ziehen lassen (das Wasser soll dann nicht mehr sprudelnd kochen). Die Rolle in dünne Scheiben schneiden. Am besten direkt auf die Teller verteilen und dann zum Servieren mit Rinderbrühe aufgießen.

Hier sammeln wir alle Rezepte, Tipps und Tricks von Barbara Weiherer für Sie.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht