UPDATE: Mörder gefasst
Flüchtiger Mörder in Regensburg: Großeinsatz der Polizei läuft auch am Sonntag weiter

08.01.2023 | Stand 15.09.2023, 2:11 Uhr |
Seit Donnerstag war der Mörder verschwunden. −Foto: dpa

Der flüchtige Mörder blieb auch am Sonntag wie vom Erdboden verschluckt. Er war am Donnerstagnachmittag aus dem Regensburger Justizgebäude geflohen. Dort stand er in anderer Sache vor Gericht. Seither lief eine Großfahndung in und um Regensburg. Die Polizei äußerte sich am Sonntagmittag zum Stand der Dinge.



+++UPDATE:Sie haben ihn: In Regensburg geflohener Mörder ist gefasst+++

„Wir führen weiterhin umfangreiche Ermittlungen“, sagte Polizeisprecher Florian Beck am Samstagmittag. Es seien erneut ein Hubschrauber und Polizeihunde im Einsatz. Zudem gelte weiterhin: „Wir zeigen verstärkt Präsenz in der Stadt.“

Mehr zum Thema:Augenzeuge berichtet von der Flucht des Mörders

Bislang seien 125 Hinweise zum Flüchtigen eingegangen, sagte Beck. Das sind rund 100 mehr als noch am Freitag. Der Schwerpunkt hierbei liege in Regensburg und der Region, sagte der Polizeisprecher. Es seien aber auch Hinweise aus überörtlicher Richtung bei den Beamten eingegangen. Auf nähere Details wollte Beck am Samstag aus ermittlungstaktischen Gründen nicht eingehen. Ebenfalls geprüft wird, ob der Mann Helfer hatte, die ihm die Flucht ermöglichten.

Der Gesuchte ist nun den vierten Tag auf der Flucht. Am Sonntag sagte Beck, man werde definitiv heute und morgen noch so intensiv fahnden wie bisher. Alles weitere müsse man dann kurzfristig, je nach Tagesgeschehen planen. „Wir werden sehen, was die Ermittlungen ergeben.“

Der Mann saß im Gefängnis, weil er 2011 eineKiosk-Besitzerin in Nürnberg getötet hat. Vom Landgericht Nürnberg wurde er deshalb wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt.