Bayernliga-Nachholspiel
Für den ASV Neumarkt gab es nichts zu holen in Cham

03.05.2023 | Stand 15.09.2023, 0:14 Uhr |
Den Neumarktern (l.) fehlte es nicht am Einsatz. −Foto: Tschannerl

Am Mittwochabend machten sich die Bayernliga-Fußballer des ASV Neumarkt zum Nachholspiel auf in den Bayerwald nach Cham. Es sollte eine freudlose Reise werden, von der Dominic Rühls Spieler mit einer 0:2 (0:1)-Niederlage im Gepäck an den Deininger Weg zurückkehrten.

Auf dem von der Abendsonne beschienen Rasen waren in der Anfangsviertelstunde die Gastgeber das bessere, weil entschlossenere Team. Die Gäste kamen häufig zu spät in den Zweikämpfen. So auch nach fünf Minuten, als ein Steilpass aus der Hälfte der Chamer den durchgestarteten Jakub Hrudka fand, der jedoch am herausgeeilten Neumarkter Torhüter Nick Guttenberger scheiterte.

Guttenberger nach einer Ecke überwunden

Zehn Minuten später musste Guttenberger allerdings den Ball aus seinem Tor holen. Ein mit viel Effet getretener Eckball landete an der Latte, von wo aus er ins Feld zurücksprang und über Umwege bei Michael Lamecker landete, der aus kurzer Distanz zum verdienten 1:0 für die Hausherren einköpfte.

In der Folge bekamen die Gäste zwar mehr Zugriff auf das Spiel, hatten auch mehr Ballbesitz, doch konnten daraus kaum Gefahr entwickeln. Den einzigen Torschuss der Neumarkter im ersten Abschnitt gab Selim Mjaki aus rund 20 Metern ab, doch der Keeper hatte den Ball im Nachfassen.

ASV Neumarkt spielte häufig lang und zu ungenau

In Hälfte zwei, die Sonne war mittlerweile hinter den Hügeln verschwunden, überließen die Hausherren den Gästen die Spielgestaltung. Doch häufig lang und zu ungenau geschlagene Pässe in die Offensive, gepaart mit dem kompromisslosen Zweikampfverhalten der Hausherren, waren kein Erfolgsrezept. Zudem unterbrachen etliche Fouls einen Spielfluss.

In der Schlussphase entblößte Neumarkt immer mehr die Defensive und kassierte durch ein Kontertor von Jona Hofbauer (90.+5) den endgültigen K.o.. Zu diesem Zeitpunkt standen nach den Platzverweisen für den Chamer Simon Haimerl (Rot, 85.) und Jonas Marx (Gelb-Rot, 88.) bei den Gästen nur noch 20 Spieler auf dem Feld.