Einsätze in Abensberg
20-Jähriger beißt Kontrahenten in Hinterkopf und Hüfte – Polizei zieht Gillamoos-Bilanz

05.09.2023 | Stand 12.09.2023, 22:09 Uhr |

Die Polizei wurde in Abensberg zu einer körperlichen Auseinandersetzung gerufen. Foto: Lino Mirgeler, dpa

Ohne einen ersichtlichen Grund wollte in Abensberg (Landkreis Kelheim) ein 20-Jähriger eine 25-jährige Frau aus dem Auto zerren. Als ein 24-Jähriger das verhindern wollte, wurde er laut Polizei gebissen.



Am Montag kurz nach Mitternacht kam es laut Polizei in der Babostraße in Abensberg zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 20-jähriger Neustädter ging ohne ersichtlichen Grund auf einen 24-jährigen Abensberger und seine 25-jähriger Begleiterin los. Der 20-Jährige wollte die 25-Jährige aus einem Auto herausziehen.

Schlichtungsversuch scheiterte



Eine 27-Jährige und der 24-Jährige gingen dazwischen. Der Aggressor biss daraufhin den 24-Jährigen in den Hinterkopf und die Hüfte. Ein 20-jähriger Abensberger und ein 52-Jähriger aus Zeitlarn kamen nun zu Hilfe und versuchten, den Angreifer zu beruhigen. Hierbei kam es zu einer erneuten körperlichen Auseinandersetzung.

Der Aggressor wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Der 24-Jährige erlitt Bisswunden und Hämatome. Keiner der Beteiligten musste in ein Krankenhaus. Die Polizeiinspektion Kelheim ermittelt nun wegen Körperverletzung.

17-Jährige schleichen sich in Festhalle



Am Dienstag kurz nach Mitternacht, wurden vier 17-Jährige vom Sicherheitsdienst aus einer Festhalle am Gillamoos verwiesen, da sie noch keine 18 Jahre alt sind.

Kurz darauf wurden die vier Jugendlichen erneut in einer angrenzenden Festhalle vom Sicherheitsdienst aufgegriffen. Die Jugendlichen wurden den Eltern übergeben. Es wird nun wegen Hausfriedensbruch ermittelt.

Polizei insgesamt zufrieden



Aus polizeilicher Sicht verlief der Gillamoos 2023 – für viele Abensberger „die fünfte Jahreszeit“ – sehr friedlich. Trotz der gut besuchten Veranstaltung kam es nur zu wenigen Straftaten und Beanstandungen.
Insgesamt kam es zu 17 Straftaten (Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Missbrauch von Ausweispapieren und Beleidigung). Es wurden drei Platzverweise erteilt und ein Betretungsverbot ausgesprochen.