Feuerwehrhaus
Bald beginnt der Innenausbau am neuen Dorfhaus in Leutenbach

22.11.2023 | Stand 22.11.2023, 5:00 Uhr

Bei dem Treffen tauschten sich Architekt Helmut Springer, Andrea Stiegler, Manfred Bogner, Bürgermeister Peter Meier, Florian Blomenhofer, Richard Pfeiffer und Jürgen Tresch aus. Foto: Vera Gabler

Das neue Feuerwehrhaus am Sportplatz nimmt Form an. Davon überzeugte sich Bürgermeister Peter Meier bei einem Treffen mit den Handwerkern Manfred Bogner und Fabian Blomenhofer sowie Ortssprecher Richard Pfeiffer. Mit dabei waren außerdem Andrea Stiegler vom OGV Leutenbach und Jürgen Tresch als zweiter Vorsitzender der Feuerwehr Leutenbach.

Meier lobte, wie schnell die Arbeiten für das neue Dorfgemeinschaftshaus mit Feuerwehrstellplatz. Nachdem mittlerweile der Dachstuhl gehoben werden konnte, seien auch die Baumeisterarbeiten abgeschlossen. Derzeit sind die Zimmererarbeiten in vollem Gange, damit das Dach vor dem Wintereinbruch noch verschlossen werden kann.

Ersatz für Dorfgasthaus

Der Neubau sei notwendig geworden, weil das alte Feuerwehrhaus nicht mehr den Anforderungen entspreche. Und nachdem die letzte Gastwirtschaft im Ort geschlossen hatte, brauche es wieder einen sozialen Treffpunkt im Ort. „Es war eine meiner ersten Aufgaben nach der Amtsübernahme vor drei Jahren.“

Viele Gespräche seien seitdem geführt worden. Angefangen mit der Suche nach Fördermöglichkeiten, denn die Gemeinde bekomme nur einen pauschalen Fördersatz für einen Feuerwehrstellplatz, bis hin zu der Gründung eines Gremiums mit Vertretern der Feuerwehr, dem OGV und der Kirwajugend.

Das Grundstück der Gemeinde gegenüber dem alten Feuerwehrhaus und neben dem Spielplatz und Sportplatz habe sich als bester Standort angeboten, sagte Meier rückblickend.

Wie Architekt Helmut Springer vom technischen Bauamt und Jürgen Tresch berichteten, haben sich auch Bürger ehrenamtlich mit Eigenleistungen am Bau beteiligt. Sie hätten die Erd- und Elektroarbeiten oder den Einbau von Fenstern und Türen unterstützt und wollen auch bei den Außenanlagen mit anpacken.

Kachelofen fürs Dorfhaus

Bauherr für dieses Projekt ist die Gemeinde, die auch die Finanzierung von rund 700 000 Euro übernehme, sagte Gemeindeoberhaupt. Als nächster Schritt steht nun der Innenausbau an. Die besonderen Wünsche der Vereine – wie zum Beispiel ein Kachelofen – finanziere die Gemeinde aber nicht, da beteiligten sich die Vereine, stellte Meier klar.

Das alte Feuerwehrhaus soll nach dem Umzug von den Dorfvereinen als Lager genutzt werden. Das neue Dorfhaus versteht Bürgermeister Peter Meier dann als einen Ort der Begegnung und Zusammenkunft für alle Bürger von Leutenbach.