Wissenschaft
Der Mars in der Dreieinigkeitskirche - Ausstellung mit täglichen Veranstaltungen

18.07.2023 | Stand 27.09.2023, 9:26 Uhr

Das Kunstwerk „der Mars“ ist in der Dreieinigkeitskirche zu bestaunen. Es hat einen Durchmesser von sieben Metern. Foto: Lex

„Lebe lang und in Frieden": Es begrüßen und verabschieden sich Vulkanier wie der von Leonard Nimoy gespielte Mr. Spock in der berühmten Sci-Fi-Serie Raumschiff Enterprise. Während des Grußes heben Vulkanier die rechte Hand und spreizen sie zwischen Mittel- und Ringfinger. 

 



Seitdem der verstorbene Leonard Nimoy diesen mittlerweile ikonischen Vulkaniergruß im Jahr 1967 etablierte, wurde diese Geste zum Kult unter Fans von Mr. Spock und Star Trek im Allgemeinen. 

Genauso begrüßte Referent Bernhard Lübbers am Sonntagabend die Gäste zur Ausstellung „Mars findet Stadt“ in der Dreieinigkeitskirche. Imposant – Mr. Spock würde sagen: „Faszinierend!“ – hängt da inmitten der Kirche eine riesige Abbildung des Planeten Mars. Der englische Künstler Luke Jerram kreierte aus einer Vielzahl von Bildern der NASA ein Kunstwerk mit einem stattlichen Durchmesser von sieben Metern. „Ich hätte mir das auch nicht so groß vorgestellt“, staunte Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. Detailgetreu baut sich das Kunstwerk mit all seinen Kratern vor einem auf. 

Dass es dort in der Kirche ausgestellt werden konnte, ist zum einen Nicole Litzel, Wissenschaftsbeauftragte der Stadt Regensburg vom Amt für Wirtschaft und Wissenschaft, zu verdanken, zum anderen der Pfarrerin Gabriele Kainz. Begleitet wird die Ausstellung von einer Veranstaltungsreihe. So gab es bislang einen Jazz-Gottesdienst mit „Jazzymotion“. 

Heute wird es um 10 Uhr „Informationen aus Licht – GirlsGo Science“ geben. Ab 19 Uhr referiert Oliver Kus von der Regensburger Sternwarte über den Roten Planeten. Morgen wird es um 19.30 Uhr einen Vortrag von Tilmann Siebeneichner vom Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam geben. Um 22 Uhr folgt eine Nachtandacht unter dem Mars. Bis 30. Juli finden täglich Veranstaltungen statt. Mehr Infos auf www.wissenschaft-in-der-stadt.de/Mars-findet-Stadt.

xtl