MyMz
Anzeige

Agros, das „Dorf der Rosen“ auf Zypern

In Bad Kötztings Partnerstadt auf über 1100 Metern Höhe dreht sich so einiges um die Blätter und Blüten der beliebten Blume.

Historische Gebäude an sanften Hügeln prägen das Ortsbild.
Historische Gebäude an sanften Hügeln prägen das Ortsbild. Foto: Stadt Bad Kötzting

Bad Kötzting.Es ist schon eine ganz große Sache im kommenden Mai, auf die sich die Stadt Bad Kötzting heute schon vorbereitet: Denn vom 11. bis 14. Mai werden rund 200 Gäste aus allen 27 Douzelage-Partnerstädten Bad Kötztings zum „Jahrestreffen“ (General Meeting) erwartet. Die Konferenz steht unter dem Motto „Flüchtlinge in Europa – eine Herausforderung, die wir nur gemeinsam meistern können. Integration beginnt in den Kommunen.“

Um möglichst viele Bürger aller Altersstufen zu erreichen, erarbeitet das Douzelage-Team mit Isolde Emberger und Wolfgang Kerscher an der Spitze ein abwechslungsreiches Programm für das Treffen. In einer Serie stellen wir Ihnen die Partnerstädte Bad Kötztings vor.

Die totale Ruhe

Agros ist das größte Dorf der Region Pitsilia auf der Insel Zypern und die Douzelage-Partnerstadt von Bad Kötzting, die es heute kurz vorzustellen gilt. Agros liegt mitten in Zypern auf einer Höhe von 1100 Metern. Entsprechend der Bodenbeschaffenheit kämpfen die Einwohner ständig mit der Natur und trotz aller Schwierigkeiten haben der Einfallsreichtum und die Hartnäckigkeit der Einwohner zum Fortschritt und zum Wohlstand des Dorfes geführt.

Von der westlichen Zivilisation blieb die Gemeinde über Jahre hinweg unberührt. Die ersten historischen Quellen gehen auf 500 vor Christus zurück; die ersten Bewohner waren allerdings Mönche, die aus Cyzicus in Anatolien stammten. Sie kamen in die Gegend und erbauten etwa um 800 ein Kloster. Die Bedrohungen durch die arabischen Invasionen vom 7. bis 10. Jahrhundert bewirkten, dass sich die Bevölkerung von den Küstengebieten in die bergigen Regionen zurückzog. Agros erhielt seinen Namen vom gleichnamigen Kloster, das hier im 9. Jahrhundert erbaut wurde. Was Agros auszeichnet, sind die magische Schönheit der Landschaft und die totale Ruhe und Stille, die jeder Besucher findet.

Lesen Sie hier: Prienai — die Partnerstadt an den Flüssen

Um über die Jahrhunderte hinweg in der Region Pitsilia zu überleben, blieben den Bewohnern als Lebensgrundlage nur Tierhaltung und Ackerbau, wenn auch das Land in vielen Teilen unfruchtbar und unwirtlich war. Das ist auch heute noch so. Die Verarbeitung der Erzeugnisse erlaubt ihren Verbrauch über das ganze Jahr hinweg, und die Erzeugnisse sind wegen ihrer hohen Qualität zu einer Traditionsmarke für Agros geworden.

Ein Festival für die Blumen

Agros ist das Dorf der Rosen; jedes Jahr im Mai blühen die wunderschönen und aromatischen Rosen und es wird das Rosen-Festival gefeiert. Die Rosen werden dazu verwendet, das berühmte Rosenwasser herzustellen, das in verschiedenen Erzeugnissen wie Süßigkeiten, Parfums, Likör und alkoholischen Getränken Verwendung findet. Die Rose ist das Symbol für Agros.

Rosenwasser wird hauptsächlich aus der Rosa Damascena gewonnen, die dank einer bekannten Persönlichkeit in Agros namens Nearchos Klirides weit verbreitet ist. Er führte den Anbau einer besonderen Strauchart ein, deren Blüten sich durch ihren besonderen Duft auszeichnen und für die Produktion von Rosenwasser bestens eignen.

Hausgemachte Süßigkeiten

In Agros gibt es verschiedene traditionelle Süßigkeiten, die sich aus der lokalen Feinbäckerei entwickelt haben. Die am meisten verbreitete und beliebte Süßigkeit heißt „Löffel“. Es gibt 40 bis 50 verschiedene Sorten von Süßigkeiten, zum Beispiel „Kirsche“, „Wassermelone“, „Traube“, „Quitte“ und „Rose“.

Mahalepi-Rosendessert

  • Zutaten

    6 Tassen Wasser, 6 gehäufte Löffel Maisstärkepulver oder Maismehl, Rosenwasser oder Rosensirup, Zucker

  • Zubereitung

    Das Maismehl in 1 Tasse Wasser auflösen, restliches Wasser im Topf zum Kochen bringen. Die Maismehlmischung zugeben und bei mittlerer Hitze rühren, bis eine dickflüssige Mischung entsteht. 4 EL Rosenwasser einrühren, die Mischung in tiefe Teller verteilen; kühl stellen und fest werden lassen. Mahalepi aus den Tellern stürzen, mit Rosensirup und gekühltem Rosenwasser servieren. Zusätzlich mit Zucker bestreuen.

Das Mahalepi
Das Mahalepi Foto: Stadt Bad Kötzting

Die traditionellen Fleischspezialitäten von Agros zeichnen sich durch ihre Herstellungsweise in Geschmack und Duft aus. Sie werden hauptsächlich geräuchert und in eine Weinsoße eingelegt, die nach einem alten zypriotischen Rezept gemacht wird. Die kleine Fleischindustrie von Agros hat ihre althergebrachte Herstellung von schmackhaften traditionellen Spezialitäten erhalten – und der Erfolg spricht für sich.

Hier lesen Sie weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham.

Aktuelle Nachrichten von mittelbayerische.de auch über WhatsApp. Hier anmelden: https://www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht