Krimis mit Franz Eberhofer

 Damit hatte niemand gerechnet, am wenigsten die Autorin Rita Falk selbst: Ihr erster Eberhofer-Krimi, „Winterkartoffelknödel“, schlug 2010 ein wie eine literarische Bombe. Das Erstlingswerk der Oberbayerin über den kauzigen Dorfpolizisten Franz Eberhofer aus dem fiktiven niederbayerischen Niederkaltenkirchen schaffte es auf Anhieb auf Platz sechs der Spiegel-Beststellerliste. 

Ebenso die beiden Nachfolge-Romane „Dampfnudelblues“ 2011 und „Schweinskopf al dente“ (2011).  Das „Sauerkrautkoma“, der fünfte Band über den Franz Eberhofer, schaffte es 2013 schließlich auf Platz eins (wie übrigens alle weiteren sieben Bände).

Erster Eberhofer-Film 2013

Was auch daran liegen mag, dass der Eberhofer 2013 erstmals auf der Leinwand zu sehen war:  „Dampfnudelblues“ kam am  1. August 2013 in die deutschen Kinos. Gedreht wurde er im Herbst 2012 in den Studios in München und  im niederbayerischen Frontenhausen. Weil Rita Falk fand, dass der Ort im Landkreis Dingolfing-Landau ihrem fiktiven Niederkaltenkirchen am ähnlichsten ist. Es folgte fast jährlich ein weiterer Eberhofer-Krimi:

Die bisher verfilmten Eberhofer-Krimis:

  1. Dampfnudelblues (2013)
  2. Winterkartoffelknödel (2014)
  3. Schweinskopf al dente (2016)
  4. Grießnockerlaffäre (2017)
  5. Sauerkrautkoma (2018)
  6. Leberkäsjunkie (2019)
  7. Kaiserschmarrndrama (2021)
  8. Guglhupfgeschwader (2022)
  9. Rehragout-Rendezvous (2023)

 

Zwei Besonderheiten zeichnen die Eberhofer-Filme aus:

 Neben den Hauptdarstellern Sebastian Bezzel (Franz Eberhofer), Simon Schwarz (Rudi Birkenberger), Eisi Gulp (Papa Franz Eberhofer), Lisa Maria Potthoff (Susi Gmeinwieser), Sigi Zimmerschied (Dienststellenleiter Moratschek), Stephan Zinner (Simmerl),  Ilse Neubauer und später Enzi Fuchs als Oma Eberhofer sowie Monika Gruber in diversen Gastrollen war es Hund Ludwig, der in den Eberhofer-Filmen zum Publikumsliebling avancierte. Leider verstarb der Filmhund, der im echten Leben Joker hieß, 2021 kurz vor der Premiere von „Kaiserschmarrndrama“.

Die zweite Besonderheit: Der Kreisel in Frontenhausen, in dem Franz Eberhofer mit seinem alten grün-weißen Polizeiauto immer wieder seine Runden dreht, wurde 2018 in „Franz-Eberhofer-Kreisel“ umbenannt und ist seitdem eine beliebte Selfie-Kulisse für Fans der Eberhofer-Krimis. - lai

Themen: