MyMz

Gastrotipp

Lin im Glück: Essen für Asia-Liebhaber

„Lin im Glück“ hat ein Alleinstellungsmerkmal: Beim Buffet-Menü sind die Limonaden und Säfte schon inklusive.
Von Wolfgang Ziegler

Für uns hat sich Geschäftsführer Lin Ruitang an den Teppanyaki-Grill gestellt. Normalerweise managt er sein Restaurant. Foto: Tino Lex
Für uns hat sich Geschäftsführer Lin Ruitang an den Teppanyaki-Grill gestellt. Normalerweise managt er sein Restaurant. Foto: Tino Lex

Regensburg.Wir hatten viel gelesen über „Lin im Glück“, das jüngste Asia-Restaurant in Regensburg. Von (meistens) überirdisch bis (vereinzelt) unterirdisch reichten die Gourmet-Kritiken der Netzgemeinde und selbsternannter Gastro-Influencer. Grund genug für uns, dem Mega-All-you-can-eat-and-drink-Buffet-Restaurant auf den Zahn zu fühlen.

Erst vor wenigen Wochen hat es in den Räumen des früheren Selgro-Supermarkts an der Straubinger Straße eröffnet. Der verkaufte einst unter anderem „Kolonialwaren“, wie es so schön hieß. Heute hat man diese dort auf 1150 Quadratmetern Fläche auf dem Teller.

Das Chinarestaurant Lin im Glück eröffnete in diesem Jahr. Foto: Anna-Leandra Fischer
Das Chinarestaurant Lin im Glück eröffnete in diesem Jahr. Foto: Anna-Leandra Fischer

Huhn süß-sauer und Teppanyaki-Grill

Wie bei allen Regensburger Buffet-Asiaten war die Auswahl riesig: Bereits fertig zubereitete Gerichte wie „Hühnerbrust süß-sauer“, „Knusprige Ente mit Gemüse“, „Gang-Bao Hummerkrabben“ oder „Acht Schätze“ konkurrierten mit allerlei Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten, die zusammen mit ausgewählten Beilagen und Saucen auf dem Teppanyaki-Grill frisch zubereitet wurden. Obwohl Geschmack und Geschmäcker bekanntlich verschieden sind, kam sowohl das eine wie das andere rund rüber und war nicht übertrieben „spicy“.

Lin im Glück

  • Lin im Glück,

    Straubinger Straße 77, 93055 Regensburg, Tel. (09 41) 60 01 60 88

  • Öffnungszeiten:

    Täglich 11. 30 bis 15 Uhr und 17. 30 bis 23 Uhr

  • Besondere Infos:

    Es gibt eine breite Auswahl ausgefallener Säfte: Aloe vera, Lychee, Guave, Maracuja etc.. Die Toiletten sind behindertengerecht.

  • Preise:

    Mittagsmenüs inkl. Vorspeise ab 6,90 Euro; Buffet inkl. Softdrinks 22,90 Euro; Wein (0,2 l) 2,60 Euro; Helles (0,5 l) 3,20 Euro; Reisschnaps (2 cl) 2,80 Euro

  • „Ein Gasthaus“ –

    das ist, liebe Leser, eine Momentaufnahme. Die Beschreibung eines Essens, die – meist – genießerische Erinnerung an Geschmack und Atmosphäre. Eine subjektive Sache also, ein Tipp, der Ihnen empfiehlt: Gehen Sie hin, bilden Sie sich Ihr Urteil.

Wir wagten drei Durchgänge – Fleisch, Fisch und Seafood (in dieser Reihenfolge) – und hielten dieses Urteil für gerechtfertigt: Sowohl die Herrschaften in der Küche als auch der Meister an der heißen Herdplatte verstehen ihr Handwerk.

Die Sushis vorneweg konnten sich übrigens ebenso sehen (und schmecken) lassen wie die Kuchen, Törtchen und das Eis von den Dessertplatten.

Limonaden und Säfte inklusive

Während das Essen so gut wie bei anderen Asiaten schmeckt, sind die Getränke hier ein Alleinstellungsmerkmal. „Lin im Glück“ serviert die Softdrinks – anders als die Konkurrenz – als Teil des Buffet-Menüs. Im Preis von 22,90 Euro für die diversen Gänge am Buffet sind Limonaden und Säfte inklusive. Das treibt allerdings seltene Blüten: Noch in keinem Restaurant haben wir eine so große Ansammlung von Anti-Alkoholikern gesehen – und wir essen regelmäßig auswärts. Wir haben trotzdem Bier und Wein bestellt.

Die MZ-Redaktion testet für Sie Restaurants aus der Region. Mehr Gastrotipps finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht