Thüringer gewinnen
Chamerin Nina Schmid verpasst das Finale von „Deutschland kocht“

12.05.2023 | Stand 16.09.2023, 22:13 Uhr |

Nina Schmid (re.) und Jessica Daschner sind trotz Ausscheidens glücklich über die Teilnahme am bundesweiten Wettbewerb. Foto: Elena Eckert

Cham/München. Am Mittwoch fand das Halbfinale des bundesweiten Kochwettbewerbs „Deutschland kocht“ in München statt.

Das Chamer Eckert-Küchenstudio ging mit Hobbyköchin Nina Schmid (26) aus Untertraubenbach und ihrer Freundin und Unterstützerin Jessica Daschner (26) aus Gleißenberg an den Start.


In München mussten die beiden gegen drei weitere Küchenstudios aus dem süddeutschen Raum antreten, wie Elena Eckert von Eckert Küchen aus Cham berichtet. „Unser Ziel war es, mit unserer Kreation aus dem Wettbewerb hervorzustechen und uns einen Platz im Finale zu sichern. Doch trotz des hohen Einsatzes und unserer Leidenschaft für das Kochen sind wir leider ausgeschieden“, so Elena Eckert.



Trotzdem sei das Team um Eckert Küchen stolz auf Ninas Leistung. „Unser Gericht war nicht nur geschmacklich hervorragend, sondern auch optisch ein Highlight. Wir haben uns für ein innovatives und kreatives Gericht entschieden, das aus frischen Zutaten und regionalen Produkten bestand“, so Eckert und fügt hinzu: „Obwohl wir nicht in das Finale gekommen sind, haben wir dennoch wertvolle Erfahrungen gesammelt und uns in Sachen Kochen und Kreativität weiterentwickelt.“ Den Platz im Finale von „Deutschland kocht“ konnte sich laut Eckert ein Team aus Thüringen sichern. „Laut Jury war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen“, sagt sie.

sk