Kreisliga Ost Neumarkt
Auf den Henger SV wartet mit Möning/Rohr eine „brutale Hausnummer“

22.03.2024 | Stand 22.03.2024, 16:27 Uhr |

Während der SC Pollanten (gelb) am Wochenende in Holzheim ran muss, empfängt die SG Möning/Rohr (grau) den Henger SV zum zweiten Landkreis-Duell des Spieltags. Foto: Guttenberger

Zwei Landkreis-Duelle stehen an diesem Wochenende auf dem Spielplan der Kreisliga Neumarkt Ost: Während der FC Holzheim den SC Pollanten zum Punktspiel empfängt, will Aufsteiger Henger SV beim Ligazweiten SG Möning/Rohr punkten.

• BSC Woffenbach – DJK Göggelsbuch (Samstag, 15 Uhr): Vergangene Woche riss bei der 1:3-Niederlage in Katzwang die schöne Serie von neun ungeschlagenen Spielen für den BSC. In dem engen Spiel fehlte den Woffenbacher augenscheinlich eines – ein Knipser.

Mit Dominik Dechant, der bisher 16 Treffer erzielt hat, fehlte aber just der Toptorjäger des BSC. Aus disziplinarischen Gründen ist der Offensivmann bis auf weiteres von Trainer Dirk Wagler suspendiert worden. Für die kommende Aufgabe gegen Göggelsbuch werde man versuchen, „mit A-Jugendspielern in der Offensive, wo der Schuh drückt“, die Lücke aufzufangen.

Zudem setzt der Trainer auf Wiedergutmachung seiner Spieler. Denn das Hinspiel ging mit 0:4 klar verloren und war der sportliche Tiefpunkt des BSC in diese Saison. , Impulse zu setzen“.

Lesen Sie auch: Nach der Pause brechen beim FC Holzheim gegen Schwand die Dämme

• TSV 1904 Feucht – SG Forchheim/Sulzkirchen (Sonntag, 15 Uhr): Das Duell des abgeschlagenen Ligaschlusslichts aus Feucht mit dem Tabellenvorletzten aus Forchheim/Sulzkirchen ist für die Gäste eines, das man unbedingt gewinnen muss, will man den Abstand zu den Relegationsplätzen verkleinern.

Das Hinspiel im September gewann der Aufsteiger mit 2:0, ein Ergebnis, das die Spieler und Verantwortlichen der SG Forchheim/Sulzkirchen auch am Sonntag sicherlich mitnehmen würde.

• SG Möning/Rohr – Henger SV (Sonntag, 15 Uhr): Für die Gastgeber geht es in der Begegnung mit dem Aufsteiger aus Heng darum, durch einen Sieg weiter als Tabellenzweiter den Ligaprimus 1. FC Schwand zu ärgern – auch wenn die SG aufgrund der BFV-Statuten im Saisonende im Fall der Fälle gar nicht aufsteigen dürfte.

René Zeltner weiß, was seine Henger Mannschaft bei ihrem Gastspiel erwarten wird: „Das ist eine brutale Hausnummer. Spielerisch hat Möning/Rohr eine super Mannschaft. Auch wenn es kein einfacher Gegner ist, wollen wir spielerisch mithalten und dort etwas mitnehmen.“

• FC Holzheim – SC Pollanten (Sonntag, 15 Uhr): Für FC Holzheims Abteilungsleiter Marco Hösch ist die Ausgangslage vor dem Landkreis-Aufeinandertreffen klar: „Pollanten ist Favorit, wir wollen aber natürlich was mitnehmen und genauso geschlossen und kämpferisch wie beim Punktgewinn in Göggelsbuch auftreten.“

Fehlen wird den Holzheimern am Wochenende Offensivspieler Tobias Weixelbaum, der sich im vergangenen Ligaspiel schwerer am Knie verletzt hat. Ansonsten ist der Kader der Holzheimer im Duell mit dem Team ihres langjährigen Spielers Vahan Yelegen komplett.

• DJK Wallnsdorf/Schweigersdorf – TSV Katzwang (Sonntag, 15 Uhr): Im Duell zweier amtierender Meister sind die Rollen klar verteilt. Während Aufsteiger DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf seit dem Titelgewinn in der Kreisklasse Süd tief im Abstiegskampf steckt, ist der Nord-Staffel-Meister TSV Katzwang eine Liga höher erneut ein Anwärter auf den Aufstieg.

Der heimische DJK/SV Wallnsdorf/Schweigersdorf um das Spielertrainerduo Jonas Schober und Matthias Grad betritt den Rasen in Schweigersdorf also als Außenseiter gegen den Tabellendritten. „Es ist eine technisch und von der Spielweise sehr ausgereifte Mannschaft“, meint Schober über den Gegner.

Im Hinspiel musste der DJK/SV, der Relegationsplatz zwölf belegt, die Heimreise mit einer 0:4-Packung antreten. Schobers Matchplan für dieses Duell: „Aus einer geschlossenen Abwehr schnell nach vorne spielen.“

• TSV Winkelhaid – TSV Berching (Sonntag, 15 Uhr): Das Derby zuhause gegen Wallnsdorf/Schweigersdorf (1:1) zuletzt brachte nicht den erhofften Ergebnis-Schub für die Mannschaft von Coach Andreas Nigl. Die Berchinger hängen immer noch auf dem ersten Abstiegs-Relegationsplatz fest.

Um diesen idealerweise bereits an diesem Wochenende verlassen zu können, braucht es einen Sieg – am besten gleich im Auswärtsspiel beim TSV Winkelhaid. Im Hinspiel klappte es nicht mit einem „Dreier“ oder gar einem einzelnen Punktgewinn: Der TSV Berching verlor zuhause mit 0:1 gegen die Mittelfranken.

kh