Jahreshauptversammlung
Freiwillige Feuerwehr Pilsach ehrt viele Mitglieder und führt Neuwahlen durch

18.02.2024 | Stand 18.02.2024, 11:28 Uhr |
Maria Krauß

Die Geehrten der FF Pilsach mit Vorstandschaft, Bürgermeister und Kreisjugendwart Foto: Maria Krauß

Viele Ehrungen gab es bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Pilsach im Gasthaus Schuster. Außerdem standen die Neuwahlen für den Vorstand an.

Zuerst ehrte der Vorsitzende Thomas Mikulasch langjährige Mitglieder, darunter Fabian Lorenz, Josef Meyer und Bernhard Nutz für 25 Jahre und Thomas Betz, Reinhard Lutter, Johann Nibler, Johann Pruy, Lothar Sennebogen, Helmut Wurmseher und Klaus Haubner für 40 Jahre. Kreisjugendwart Stefan Kratzer ehrte Daniela Heidner, die seit 2011 als Betreuerin der Kinderfeuerwehr aktiv ist, mit der Jugendfeuerwehr-Ehrennadel. Diese erhielt auch Johannes Krauß als Mitgründer der ersten Kinderfeuerwehr im Landkreis. Die „Flitze Feuer Blitze“ aus Pilsach waren laut Kratzer vor 14 Jahren die Vorreiter im Landkreis Neumarkt. Kratzer ehrte auch Stefan Graf, der seit 2011 die Jugendfeuerwehr betreut.

Führungsduo der FF Pilsach im Amt bestätigt



Bei den Neuwahlen wurden der 1. Vorsitzende Thomas Mikulasch und der 2. Vorsitzende Fabian Lorenz in ihren Ämtern bestätigt. Auf Thomas Heidner folgt nun Felix Lang als 3. Vorsitzender, Stefan Renner folgt Matthias Mertl als 1. Schriftführer an. Gerlinde Lorenz ist weiter Vergnügungswart und bekommt nun Unterstützung von Antonia Lang. Als Vertrauensperson kommt Anna Hörteis neu hinzu .

Mikulasch berichtete von aktuell 238 Mitgliedern im Verein. 2023 habe man an vielen Feuerwehr-Festen, Florianstag, Fronleichnam, Grillfest, Weihnachtsmarkt und Dorffest teilgenommen. Erfolgreich sei das Starkbierfest gewesen, das am 2. März wieder beim Merzn Stodl stattfindet. Mikulasch bedankte sich bei der Gemeinde für die Unterstützung bei der Anschaffung des Gebrauchtfahrzeuges.

82 aktive Mitglieder leisteten 43 Einsätze



1. Kommandant Daniel Rappel informierte über aktuell 82 aktive Feuerwehrler, davon 21 Jugendliche, die im vergangenem Jahr 43 Einsätze absolviert hätten. Darüber hinaus seien viele Übungen abgehalten worden, darunter für Atemschutzgeräteträger, Gruppenführer und für Motorsägearbeiten. Zwei Feuerwehrler hätten die Ausbildung zum First Responder absolviert. Insgesamt habe die Feuerwehr im vergangenen Jahr über 2700 Arbeitsstunden geleistet. Für dieses Jahr seien weitere Übungen geplant, darunter MTA, Leistungsabzeichen Löschen, Lehrgänge, Digitalfunk, Übungen mit Ortswehren und verschiedene Arbeitsdienste. Rappel warb auch für den Erste Hilfe-Kurs am 20. April.

Drohnen kamen 263 Stunden zum Einsatz



Von der „Einsatzgruppe Drohne“ berichtete Stefan Renner. 2023 seien 263 Einsatzstunden verzeichnet worden. Für 2024 sind monatliche Übungen geplant und die weitere Ausbildung neuer Piloten.

Jugendwart Stefan Graf betreut 21 Jugendliche von 14 bis 18 Jahren. Er betonte, man müsse dringend für weiteren Nachwuchs sorgen. Erfreut war er über die neuen Shirts und den Sieg beim Pfingstturnier. Für 2024 sei erneut ein Wissenstest geplant, dazu das bayerische Jugendabzeichen, die Jugendflamme und ein Einsatztag.

Johannes Krauß informierte zur Kinderfeuerwehr, die im Moment über 64 aktive Kinder und zehn Betreuer verfüge. Bürgermeister Andreas Truber sagte, er hoffe, dass die Pilsacher Stützpunktwehr spüre, wie wichtig sie als Institution für die Gemeinde sei:. „Wir stehen hinter euch.“

Festausschuss zum Jubiläum wird gegründet



Kreisbrandmeister Andreas Lang bedankte sich bei den Feuerwehrlern und Kreisbrandrat Jürgen Kohl informierte zur digitalen Alarmierung. Mikulasch informierte noch, dass ein Festausschuss gegründet werde, um das 130-jährige Jubiläum der Feuerwehr Pilsach in 2026 vorzubereiten.