Bei Wernberg-Köblitz
Sattelzug stürzte auf der A6 um – Aluschrott verteilte sich auf der Grünfläche

18.04.2024 | Stand 18.04.2024, 11:39 Uhr |

Die Autobahnpolizei war auf der A6 bei Wernberg-Köblitz gefordert. Symbolbild: Daniel Karmann/dpa

Am Mittwochnachmittag führte ein Verkehrsunfall am Autobahnkreuz Oberpfälzer-Wald zu einer längeren Sperrung der Überleitung zur A6 in Fahrtrichtung Waidhaus. Das teilt die Autobahnpolizei Schwandorf mit.

Der 59-jährige Fahrer eines Sattelzuges aus Tschechien geriet mit seinem Gespann am Ende der Überleitung von der A93 zur A6 in östliche Fahrtrichtung offenbar aus Unachtsamkeit ins Bankett. Der Sattelzug durchbrach laut Polizeibericht die Schutzplanke und stürzte auf die rechte Seite. Die Ladung, bestehend aus Aluschrott, verteilte sich infolge des Unfalls in der Grünfläche neben der Fahrbahn. Der 59-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt.

Autobahnmeisterei sperrte die Überleitung bis nach 21 Uhr



Für die Bergung des Sattelzuges sowie der Ladung musste die Überleitung bis nach 21 Uhr durch die Autobahnmeisterei gesperrt werden. Die ebenfalls verständigte Feuerwehr Pfreimd übernahm die Erstabsicherung der Unfallstelle. Der Gesamtsachschaden wurde auf etwa 262.000 Euro geschätzt, heißt es abschließend von der Polizei.