Kreisklasse Süd
2:2 gegen Bodenwöhr: Der Vorsprung von Tabellenführer Stamsried schmilzt dahin

10.09.2023 | Stand 12.09.2023, 15:32 Uhr |
Thomas Mühlbauer

Die DJK Rettenbach (in rot) und der FC Wald/Süßenbach waren nur kurz auf gleicher Höhe. Am Ende setzten sich die Gäste des FC mit 4:0 durch. Foto: Markus Schmautz

Der Tabellenführer aus Stamsried schwächelt weiter, er kam am Freitag gegen den TV Bodenwöhr nicht über ein 2:2 hinaus. Der FC Wald/Süssenbach agierte beim 4:0 in in Rettenbach sehr souverän und ist nun Tabellenzweiter, nachdem die SG Mitterdorf in Erzhäuser leer ausging.

FC Stamsried — TV Bodenwöhr 2:2 (1:2). Die Partie am Freitagabend war spannend bis in die Nachspielzeit, am Ende konnte der FC von Glück sagen, noch einen Punkt ergattert zu haben. Dabei verlief der Start nicht einmal so schlecht, denn Schönberger brachte seine Truppe in der 16. Minute in Führung. Doch dann genügten dem TV Bodenwöhr vier Minuten, um der Partie den Stempel aufzudrücken. Zunächst glich Michalski in der 31. Minute aus, ehe De Giorgi (35.) traf.

In der zweiten Hälfte rannten die Hausherren unermüdlich an. Dennoch sah es speziell nach den Zeitstrafen für Mehltretter (89.) und Hofbauer (90.) nach einer Heimniederlage aus. Allerdings zeigte Schiedsrichter Richard Kerscher in der 95. Minute auf den Elfmeterpunkt für den FC. Schönberger übernahm die Verantwortung und traf zum 2:2-Endstand.

DJK Rettenbach — FC Wald/Süssenbach 0:4 (0:1). So eindeutig, wie es das Endergebnis aussagt, verlief die erste Hälfte nicht, denn die Gäste führten lediglich durch den Treffer von Reisinger in der 13. Minute mit 1:0. Ansonsten hielt die DJK gut dagegen und beide Seiten rieben sich in vielen umkämpften Zweikämpfen auf. Der Start in Durchgang zwei verlief dann für den FC optimal, denn schon in der 46. Minute traf Reisinger zum 2:0. Rettenbach musste in der Schlussviertelstunde mehr riskieren und kassierte so noch die Gegentreffer drei (Bergmann, 72.) und vier (Schambeck, 85.).

SG Bruck — DJK Beucherling 3:1 (2:0). Nicht viel zu holen gab es für die DJK beim Gastspiel in Bruck. Die Gastgeber agierten konzentriert und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt aus. Zur Führung traf in der 23. Minute Weinfurtner, die Bartucz fünf Minuten vor dem Seitenwechsel ausbaute. 49 Minuten waren gespielt, als dieser erneut zur richtigen Stelle war, um auf 3:0 zu stellen – die Vorentscheidung. Beucherling gab sich aber noch nicht vollends geschlagen, mehr als das 3:1 durch Faltermeier in der 67. Minute sprang aber dann nicht mehr heraus.

SG Regental — SG Neukirchen-Balbini 0:1 (0:1). Der goldene Treffer von Christoph Lenz in der 35. Minute machte am Ende den Unterschied aus. Durch ihn konnten die „Frösche“ die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Ansonsten verlief die Partie vor 100 Zuschauern komplett ausgeglichen. Doch am Ende fanden die Hausherren trotz größter Bemühungen kein Mittel, die gut stehende Abwehr der Gäste zu knacken.

SV Leonberg — TSV Falkenstein 3:1 (2:0). Das Schlusslicht aus Falkenstein kommt weiter nicht in die Gänge. So musste man auch die Heimreise aus Leonberg mit leeren Händen antreten. Nach einem ordentlichen Beginn gaben die Minuten vor der Pause den Ausschlag. In der 36. Minute traf Bayerl zunächst zum 1:0 für den SV, in der 43. Minute erhöhte Jakobi zum 2:0. Hoffnung keimte bei Falkenstein dennoch kurz auf, als in der 47. Minute Reichhart zum 2:1 verkürzte. Bayerl stellte in der 57. Minute den alten Vorsprung wieder her.

SV Erzhäuser-Windmais — SG Mitterdorf 3:2 (1:0). Die letzten Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, da sahen sie schon den ersten SV- Treffer. Scheuerer traf zur ganz frühen Hausherrenführung (1.). Daran hatten die Gäste lange zu knabbern und so brachte man im ersten Durchgang nichts mehr zusammen.

Erst in der zweiten Hälfte wurde es besser, als Kovacevic zum 1:1 einnetzte (48.). Mit seinem zweiten Treffer in der 68. Minute brachte Kovacevic seine Farben wieder in die Partie, doch der SV war an diesem Tage das bessere Team und sicherte sich durch Treffer von Hauser (65.) und Mehmeti (75.) den 3:2 Heimsieg.

rtn