Ultra Trail Lamer Winkel
Lisa Hamberger aus Lohberg holt sich den Titel Königin vom Bayerwald

22.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:47 Uhr

Lokalmatadorin Lisa Hamberger aus Lohberg holte sich beim UTLW 2030 den Titel Königin vom Bayerwald. Fotos: Maria Frisch

„Alles wunderbar!“, lautete der Kommentar des Orga-Teams einhellig am Samstagmorgen, als der UTLW 2023 am Lamer Marktplatz in den Startlöchern stand. Die Kombination von Sonnenschein und Wind hatte die Strecken (54 und 25 Kilometer) nach dem Regen in den Tagen zuvor, weitgehend getrocknet und sorgte für ideales Laufwetter. Eine einheimische Trailrunnerin sorgte für beste Stimmung.

Das Team Gamsbock als Organisator freute sich über die Wertschätzung des Events über die Gemeindegrenzen hinaus, die allein schon der Besuch des Landrats bestätigte. „Heute beweisen wir wieder, dass wir in der Tat ein sehr sportlicher Landkreis sind“, sagte Franz Löffler vor dem Start zum „König vom Bayerwald“.

„Der UTLW bringt viele Menschen auch von auswärts zu uns“, lobte Löffler hinsichtlich der Beteiligung aus ganz Deutschland und der Nachbarländer. Lams Bürgermeister Paul Roßberger wünschte auch namens seiner Amtskollegen aus dem Lamer Winkel viel Spaß auf den einmaligen Trails. Die Thürnsteiner Blasmusik steuerte ein Standkonzert bei, bevor sie zweimal an diesem Tag den Startpulk aus der guten Stube hinausführte.

Nachdem das 500-köpfige Starterfeld für den König vom Bayerwald auf den Weg geschickt wurde, übernahm Stephan Jarosch die stundenlange Moderation bis zum letzten Zieleinlauf, die mit viel Hintergrundwissen gespickt und unbestritten eine Meisterleistung war.

WM-Teilnehmer in Lam



Immer wieder Gesprächsthema war die Weltmeisterschaft vom 6. bis 10. Juni 2023 in Innsbruck, die für die Athleten Thomas Wanninger, Hannes Namberger und Eva Sperger bedeutete, dass Sie beim UTLW mit ihren Kräften haushalten mussten. Eva Sperger fungierte deshalb als Vorläuferin. „Die Strecke ist wirklich super“, legte sie den Läufern die zwei Routen ans Herz. Was erwartet oder erhofft sie sich von Innsbruck? „In erster Linie gut durchzukommen“, antwortete die Ehefrau von Johannes Schmid ganz bescheiden.

Sie sei erst einmal nur froh, überhaupt die Qualifikation geschafft zu haben. Der Auftritt der beiden bei der Further Bergwoche hatte die Vorliebe der zwei Trailrunner für außerordentliche Touren gezeigt. „Es waren viele schöne Momente dabei, die uns zu neuen Abenteuern anstacheln“, sagte Sperger im Interview. Die Nachricht, dass die einheimische Lisa Hamberger mit Vorsprung an der Verpflegungsstation auf der Scheiben durchlief, nährte die Hoffnung des Publikums, dass sich die Lohbergerin die Führung nicht mehr nehmen lässt. Unter tosendem Applaus lief sie am Lamer Marktplatz nach 6 Stunden und 11 Minuten ins Ziel.

Der Holy Trail tat richtig weh



Hamberger fand am schwierigsten den sogenannten „Holy Trail“ talwärts vom Osser, weil dabei die Muskeln schon schmerzten. Dies bestätigten auch viele weitere Athleten wie der Titelträger Patrick Ehrenthaler, der nach 5 Stunden und 26 Minuten ziemlich ausgepowert auf dem langen roten Teppich am Ziel eintraf. Beim Zweitplatzierten Felix Kuschmierz (5:46:00) aus Berlin blieb das Herz am Lamer Winkel hängen und er versprach, auf alle Fälle wieder zu kommen. Der dritte im Bunde, Oliver Helmboldt überquerte nach 6:00 Stunden die Ziellinie. Hinter der Lokalmatadorin Lisa Hamberger kamen Marta Wenta aus Polen (6:23:09) und Lisa Risch aus München (6:34:07) auf das Podium.

Mit einem breiten Grinsen beendeten Thomas Wanninger (1:51.14) und Barbara Poxleitner (2:27:06) die Kurzdistanz über 25 Kilometer. Ihr glückte es, ihren Titel von vor zwei Jahren zu verteidigen. Das Podest vervollständigten bei den Männern Hannes Namberger (1:51.53) und David Reichl (2:08.25), bei den Frauen Karola Rennhack (2:33) und Miria Meinheit (2:36).

Stephan Jarosch dankte den Läuferinnen und Läufern für ihre tolle Leistung, den Zuschauern, die so lange ausgehalten und applaudiert hatten, sowie allen, die dazu beigetragen haben, dass der UTLW wieder ein großartiges Event geworden ist.

Die Sieger des UTLW 2023



König(in) vom Bayerwald: Lisa Hamberger (6:11 Stunden) und Patrick Ehrentaler (5:26 Stunden).
Osserriesen: Barbara Boxleitner (2:27 Stunden) und Thomas Wanninger (1:51 Stunden)
Titelverteidigung: Als einziger gelang dies heuer Barbara Poxleitner. Der Sieger des Osserriesen, Thomas Wanninger, wäre Titelverteidiger des König vom Bayerwald gewesen. Er ist bisher der erste Läufer, der schon beide Wettkämpfe gewonnen hat.

kli