Oberpfalzmeisterschaft
Die Crossläufer des Ausrichters TV Burglengenfeld waren vorne dabei

05.03.2024 | Stand 05.03.2024, 10:00 Uhr |

Zwar führte hier die spätere Zweite Justin Jendro (Startnummer 440) das Feld noch an, doch am Ende setzte sich Melissa Ostheimer (450) vom TV Burglengenfeld durch.

Die Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld wurde bei den Oberpfalz-Titelkämpfen im Crosslauf samt dem Rahmenwettbewerb für Kinder mit knapp 350 Anmeldungen nahezu überrannt. Nach der Premiere im Vorjahr nahmen diesmal Athleten aus 23 Vereinen teil.

In vier Meisterschaftsrennen und sechs Nachwuchswettbewerben bewiesen über 600 Beine ihre Ausdauer. Dazu lockte das Wetter viele Zuschauer an. Das Organisationsduo mit Abteilungsleiter Kilian Marek und Trainer Franz Pretzl freute sich über den regen Zuspruch und dankte den fleißigen Helfern und dem Roten Kreuz, das nur ein Heftpflaster brauchte. Der 1450 Meter lange, hüglige Waldtrailkurs mit dem Start auf der Tartanbahn des Gymnasiums bot sowohl für die Teilnehmer als auch für die Zuschauer, die das Geschehen hautnah miterleben und ordentlich anfeuern wollten, beste Voraussetzungen.

Das erste Meisterschaftsrennen über die 2900 Meter Mittelstrecke gehörte dem SWC Regensburg, der sowohl die Damen- als auch die Herren-Konkurrenz mit Carina Steindl und Kilian Schwarzensteiner beherrschte. Als Gesamtzweite und U18-Siegerin kam überraschend das 16-jährige Nachwuchstalent des TV Burglengenfeld, Elisabeth Popov, ins Ziel. Auf Rang drei bis sechs düste das TV-Herren-Trio mit Felix Wagner, Martin Reinstein und Michi Fuchs über die Ziellinie und holte sich die Teamvizemeisterschaft hinter dem SWC Regensburg. Das U20-Team des Ausrichters mit Ludwig Sigl, Michi Schoyerer und Max Conrad lief dagegen ganz oben auf das Siegerpodest. Zusätzlich freuten sich Theresa Marek, Daniela Damm und Julia Niedermeier über die Vizemeisterschaft in ihrer Altersklasse.

So richtig was los war an der Startlinie, als die U16 und U14 mit knapp 70 Teilnehmern auf die neue hügelige Runde über zweimal 1000 Meter sprinteten. Bei den Mädels freuten sich die Gäste, die sowohl die W12 mit Sophia Robl (TV Kötzting), die W13 mit Evi Bauer (TB Wiesau), die W14 mit Veronika Job (LG Regensburg) und die W15 mit Fiona Meyer (ESV Amberg) gewannen. Nur Victoria Conrad hielt als Vizemeisterin der W15 die Fahne des Ausrichters hoch. Sie führte auch das U16-Team mit Lina Bildl und Mariella Höfler zum Titel. Mit Paula Rothballer, Anton Miley und Jasmin Lotz freute sich das zweite TV-Team über die Vizemeisterschaft in der U16. Zwar kamen die Sieger in der M13 mit Finn Wieland (LG Regensburg), in der M14 mit Ferdinand Gutdeitsch (DJK Weiden) und Noah Schöberl (SWC Regensburg) von den Gastvereinen, doch TV-Jungspund Albert Weber rannte in der M11 mit knapp zwei Sekunden Vorsprung zum Titel. Auf dem Bronze-Platz folgte Lorenz Lichtenegger. Beide eroberten noch zusammen mit Benedikt Paul klar den U14- Teamtitel. Zudem hinterließ TV-Mehrkämpfer Leonhard Zenger nach 2023 erneut einen starken Eindruck in der Ausdauerdisziplin als Vizemeister der M15 und als Gesamtvierter.

Dominant war der TV Burglengenfeld auf der 5800-Meter-Distanz der Damen. Ein Trio mit Justine Jendro und Melissa Ostheimer (beide TV Burglengenfeld) und Carina Steindl setzte sich gleich die Spitze. Nach zwei Runden eroberte die talentierte Quereinsteigerin Ostheimer die Spitze und gab sie bis ins Ziel nicht mehr ab. Nach einem harten Zweikampf mit Carina Steindl (SWC Regensburg) vervollständigte Justine Jendro das Topergebnis als Vizemeisterin. Mit W45-Siegerin Pam Mittermeier sicherten sie sich auch die Teamwertung.

Bei den Herren über die 7250-Meter-Distanz stürmte Marcel Kirchner (SWC Regensburg) im Schlusssprint knapp vor Sven Arnold (DJK Weiden) ins Ziel. Tapfer hielten sich die drei Läufer des Ausrichters, die bereits über die 2900 m gestartet waren. Felix Wagner und Martin Reinstein holten die Titel in ihren Altersklassen und die Vizemeisterschaft mit dem Männerdritten Michi Fuchs in der Mannschaftswertung.

bpf