Eishockey-Bayernliga
Löwen zeigen sich torhungrig: ERSC Amberg gewinnt mit 7:0 beim EC Pfaffenhofen

25.11.2023 | Stand 25.11.2023, 15:13 Uhr |

Der ERSC Amberg ließ in Pfaffenhofen nichts anbrennen: Am Ende setzte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Salinger souverän gegen den EC durch. Foto: Andreas Brückmann

Der ERSC Amberg bestätigt seinen Aufwärtstrend in der Eishockey-Bayernliga mit einem klaren Auswärtssieg: Am Freitagabend gewannen die Wild Lions mit 7:0 beim EC Pfaffenhofen. Im Blickpunkt stand dabei Timon Bätge.

Der Löwentorhüter parierte einen Penalty, bereitete einen Treffer seiner Vorderleute vor und holte sich zudem einen Shutout – ein Spiel ohne Gegentor. Der Grundstein für den klaren und zu keiner Zeit gefährdeten Erfolg wurde bereits im Anfangsdrittel gelegt.

Ambergs Trainer Dirk Salinger war vorab zu Umstellungen gezwungen, weil neben den verletzten Kevin Schmitt und Lukas Klughardt auch noch Aron Schwarz und Felix Köbele ausfielen. Dafür wurde der Kader wieder mit jungen Spielern aufgefüllt. Vor allem Davin Maus konnte sich dabei in Szene setzen, denn dem Förderlizenzspieler aus Weiden gelangen ein Treffer und zwei Vorlagen. Der ERSC agierte von Anfang an mit klarer Körpersprache gab mit zwei Doppelschlägen gleich die Richtung vor. Nach den Treffern von Philipp Siller, Marco Pronath, Andi Pielmeier und Ryan Boucher nahmen die Gastgeber einen Torwartwechsel vor, was aber nichts am Spielverlauf änderte.

Die Messe war da ohnehin schon längst gelesen, zu deutlich war die Überlegenheit der Löwen. Die ließen es ab dem zweiten Drittel etwas ruhiger angehen, ohne den Gegner dabei aufzubauen. Erneut Siller und Maus machten das halbe Dutzend an Amberger Toren voll. In einem unaufgeregten Schlussabschnitt setzte Brandon Walkom mit dem 7:0 den Schlusspunkt, der von den knapp hundert mitgereisten Löwen-Fans entsprechend gefeiert wurde.

apg