Gymnasium
Berufsorientierung mal anders am Schuman

Das Projekt „sprungbrett hop- on hop-off“ bot 15 Schülerinnen und Schülern am Robert-Schuman-Gymnasium die Möglichkeit, an fünf Praktikumstagen in fünf verschiedene Berufe in unterschiedlichen Unternehmen hineinzuschnuppern.

09.03.2022 | Stand 15.09.2023, 6:54 Uhr |
Einige RSG-Teilnehmerinnen am Projekt „sprungbrett hop-on hop-off” von SCHULEWIRTSCHAFT Bayern im Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft nach der Übergabe der Zertifikate und die Organisatoren −Foto: Susanne Görgner

Via Shuttlebus wurden die Jugendlichen in Dreier- Teams zu den Veranstaltungsorten gebracht. Die Firmen K+B E-Tech, Modeerlebnishaus Frey, A-Z Formen- und Maschinenbau, Stangl & Co Präzisionstechnik sowie BRK Senioren- und Pflegeheim Waldmünchen boten den jungen Leuten informative Einblicke in den Arbeitsalltag sowie die Möglichkeit des Austausches mit Azubis und Ausbildungsleitern und – als Highlight – das Erlebnis der Herstellung eines eigenen Produkts. Das Ziel dieser Projektwoche ist es, dass die Schüler in kurzer Zeit unterschiedliche Branchen kennenlernen und mehr Klarheit darüber erhalten, welche Berufe sie interessieren, um sich gegebenenfalls für ein längeres Praktikum anmelden zu können.

Den Abschluss der Projektwoche bildete eine Online-Dialogrunde mit einigen der Beteiligten und dem Fazit vonseiten der Unternehmen, dass dieses Projekt einiges an Organisationsaufwand erforderte, jedoch für beide Seiten gewinnbringend sei. Auch die Schüler waren der Meinung, dass sich das Mitmachen „voll rentiert“ habe. Schulleiterin Angela Schöllhorn freute sich mit den Organisatoren über das gelungene Projekt. Die Organisatoren Renate Jobst und Michael Kandsperger bedankten sich bei den beteiligten Unternehmen, dem Projektträger SCHULEWIRTSCHAFT Bayern, dem Hauptförderer der Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber. (csg)