Prozesse
Eine Blamage für die Ermittler

Im Fall eines 31-jährigen Regensburger Kiffers übersah die Kripo ein wichtiges Detail. Das Urteil fiel deshalb milde aus.

12.05.2021 | Stand 16.09.2023, 2:54 Uhr |
Wolfgang Ziegler

Die Verteidigungsstrategie ist aufgegangen: Der 31-jährige Regensburg, dem die Staatsanwaltschaft bewaffnetes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln in großem Stil vorgeworfen hatte, muss nicht ins Gefängnis. Die 5. Strafkammer des Landgerichts Regensburg verurteilte den früheren Bankkaufmann zwar zu vier Jahren und acht Monaten Freiheitsentzug, aufgrund seiner Cannabis-Abhängigkeit kommt er binnen einer Woche aber in eine Entziehungseinrichtung. Grund für die relativ milde Strafe war auch ein gravierender Fehler der Polizei.

Der Verteidiger des Mannes, Rechtsanwalt Michael Haizmann, hatte...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • kostenfreier M-Plus Newsletter
  • keine Verpflichtung
Jetzt registrieren
M-Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
M-Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?