Edelweiß
Franz Babl und Gerhard Gruber wurden für ihr Engagement aufgezeichnet

09.05.2023 | Stand 15.09.2023, 0:05 Uhr |
Die zwei neuen Ehrenmitglieder der Pitzlinger Edelweiß-Schützen, Franz Babl und Gerhard Gruber, zusammen mit Heiner Babl, Stefan Dreher, Thomas Platzer (li.) und Franz Haberl (re.) −Foto: cpf

Franz Babl und Gerhard Gruber wurden zu Ehrenmitgliedern des Schützenvereins Edelweiß Pitzling ernannt. Aufgrund ihrer jahrzehntelangen Mitarbeit in der Vorstandschaft und ihres großen Engagements für den Verein erhielten sie bei der Jahresversammlung diese Auszeichnung.

Nach einem Gedenkgottesdienst für alle verstorbenen Schützenschwestern und -brüder in der Dorfkapelle traf man sich im Vereinslokal Breu zur Hauptversammlung 2023. Schützenmeister Heinrich Babl hieß dazu eine stattliche Anzahl von Mitgliedern sowie Gauschützenmeister Thomas Platzer und Bürgermeister Franz Haberl willkommen. Das Totengedenken erinnerte insbesondere an Georg Vogl.

Aktuell 160 Mitglieder

2. Schützenmeister Stefan Dreher eröffnete den Jahresbericht mit dem aktuellen Mitgliederstand: So zählt der Pitzlinger Schützenverein derzeit insgesamt 160 Mitglieder, wovon neun Jugendliche unter 18 sind. Dreher erinnerte dann in chronologischer Reihenfolge an die einzelnen Unternehmungen im abgelaufenen Jahr.

Jugendleiterin Julia Rückerl berichtete, dass die jugendlichen Schützen insgesamt zwölf Trainingseinheiten abgehalten hatten. Diese waren immer gut besucht, die Teilnehmer waren sehr motiviert. Besonders freue es sie, so Rückerl, dass in dieser Saison sechs neue Jungschützen dazugekommen sind.

Schatzmeister Stefan Alt gab Einblick in die Finanzbewegungen. Franz Erhard bescheinigte ihm im Namen der Kassenprüfer die vorbildliche Führung der Schützenkasse.

Zusammen mit Gauschützenmeister Thomas Platzer hatten die beiden Pitzlinger Schützenmeister nun die ehrenvolle Aufgabe, zwei Schützenbrüdern für ihre jahrzehntelangen Verdienste für den Verein die Ehrenmitgliedschaft zu verleihen.

Dies war zum einen Franz Babl: Er war von 1980 bis 1981 und von 1994 bis 2003 1. Jugendleiter, von 1992 bis 1993 2. Kassenwart, von 2004 bis 2013 Beisitzer und bis 2014 Kassenprüfer.

Zum Zweiten war es Gerhard Gruber. Er war von 1981 bis 1983 1. Jugendleiter, von 1984 bis 1985 1. Schützenmeister, von 1986 bis 1987 kommissarischer 1. Schützenmeister, von 1989 bis 1995 2. Schützenmeister, von 1996 bis 1997 und von 2000 bis 2009 1. Schriftführer, von 1998 bis 1999 2. Schriftführer und bis 2012 Beisitzer. Bei den Jubiläumsfesten 1991 und 2011 übernahm Gruber auch die Aufgaben des Festleiters.

Bürgermeister Haberl gratulierte den beiden neuen Ehrenmitgliedern zur Auszeichnung: „Sie prägen nicht nur den ganzen Verein, sondern sind eine große Stütze in der Gesellschaft und auch der Gemeinde.“ Weiter zeigte er seine Freude darüber, dass die Pitzlinger Schützen nach der Corona-Zwangspause wieder so gut in Schwung gekommen sind und das Vereinsleben erneut sehr aktiv gestalten.

Wenngleich die Teilnahme der Edelweiß-Schützen beim Volkstrauertag im vergangenen Jahr mehr als gering war, wünschte er sich, trotzdem diese Tradition der Teilnahme an diesem Tag gerade in der heutigen Zeit aufrechtzuerhalten und sich nicht, wie die Vorstandschaft andenkt, hier der örtlichen Feuerwehr anzugliedern.

Gauschützenmeister Thomas Platzer zollte den Pitzlingern ob ihrer guten Vereinsarbeit großes Lob; insbesondere hob er auch die tolle Jugendarbeit heraus.

Neue Shirts und Leiberl

In der Aussprachen wurden folgende Aspekte thematisiert:

Für das Fest in Pemfling wurden 65 neue Vereins-T-Shirts bestellt. Vereinswirt Alois Breu sponserte die Anschaffung mit je zehn Euro pro Shirt. Angedacht wird die Anschaffung von Vereins-Leiberln. Heiner Babl stellte ein Muster vor, das Gefallen fand.

Die Schützenmeister der drei gemeindlichen Schützenvereine – Tell Pemfling wurde aufgelöst – kamen überein, das Gemeindepreisschießen nicht gänzlich fallen zu lassen. Man überlege eine Form der Weiterführung.

− cpf