Jahrestagung
Frauenbund zeichnete treue Mitglieder aus

Für Sabine Dischler rückte Maria Kuchler ins Vorstandsteam nach. KDFB-Ortsverband Lam zog Bilanz.

20.05.2022 | Stand 15.09.2023, 5:09 Uhr
Die geehrten Mitglieder mit Pfarrer Trummer und der Vorstandschaft des Lamer Frauenbunds −Foto: Maria Frisch

Corona brachte bei den meisten Vereinen die Aktivitäten zum Erliegen. So auch beim Frauenbund-Zweigverein Lam, der notgedrungen das Programm der zurückliegenden zwei Jahre stark ausdünnte. Am Dienstag berief das bisherige Vorstandsteam eine Jahresversammlung ein, um Rückschau zu halten und die nächsten Monate zu planen.

Das Vorstandsteam mit Marianne Winter, Emmi Kollross, Annemarie Roßbauer und Lisa Bergmann hatte sich darauf verständigt, dass Maria Kuchler für die verstorbene Sabine Dischler ins Gremium nachrückt.

Einsatz für Frauenrechte

Bezirksvorsitzende Lisa Amberger brach eine Lanze für die Frauenbundarbeit, die sich vehement für Frauenrechte einsetze. Sie verteidigte die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags, weil alles teurer werde. „In Regensburg sind zehn Mitarbeiterinnen angestellt“, ging sie auf verschiedene Kostenfaktoren näher ein. „Ist die Arbeit des Frauenbundes so wenig wert, dass man austritt?“ Der Lamer Zweigverein war zum 31. Dezember 2021 durch einige Sterbefälle und sieben Austritte auf 86 Mitglieder geschrumpft.

Schatzmeisterin Marianne Winter erstattete den Kassenbericht 2021 inklusive der geleisteten Spenden. Die Revisoren Gretl Brandl und Rosmarie Geiger bescheinigten ihr eine einwandfreie Arbeit.

Auf die Aktionen im Corona-Jahr 2021 blickte Annemarie Roßbauer zurück. Von den Vorhaben blieben nur wenige übrig. „Am 8. September richteten wir den kleinen Bezirkstag aus“, erinnerte Roßbauer. Thema war damals bereits die Erhöhung des Mitgliederbeitrages.

Emmi Kollross stellte die nächsten Pläne vor. Im Juni sei ein kulinarischer Spaziergang, auch für Nichtmitglieder, mit Pfarrer Trummer durch Lam vorgesehen. Am 10. Juli ist der Frauenbund beim Patrozinium zum Kuchenverkauf eingeteilt.

Ein Highlight im Juli sei die Verpflichtung von Schwester Jubilata, eine Koryphäe in Sachen Flußreflexzonen-Therapie. Die Hälfte des Kräuterbuschenverkaufs spende der Verein an die Bad Kötztinger Tafel.

Für August behalte das Vorstandsteam wieder einen Ausflug nach Passau mit Fahrt mit dem Kristallschiff im Auge. Im September besichtigen die Mitglieder das Wallfahrtsmuseum in Neukirchen b. Hl. Blut mit anschließender Einkehr im „Schönblick“ am Hohenbogen. Im November erwarten die Führungskräfte die Psychologin Gabriele Maier-Walter.

Ehrungen für 25 Mitgliedsjahre: Fanny Wendl, Ella Klingseisen, Erika Mühlbauer. An Rita Flottmann und Birgit Schießl-Beil wird die Ehrung nachgereicht.

Eröffnung des Jubiläumsjahres

Anlässlich der 700 Jahr-Feier der Pfarrei Lam hatte Gert Paulus einen Vortrag vorbereitet, den er dem Frauenbund in Auszügen vorstellte. Der offizielle Beginn des Jubiläumsjahres ist am 10. Juli bei einem Festgottesdienst mit Domkapitular M. Dressel mit Kirchenzug der Vereine und Pfarrfest. Am 17. Juli feiert die Pfarrei Lohberg ihr Pfarrfest unter dem Motto „100 Jahre“, weil sich Lohberg 1922 von Lam abgespaltete.

Das älteste Gotteshaus Lams war eine Kapelle auf dem Kirchenbuckel, die in der Zeit der Besiedelung errichtet wurde. Sie war nach der Erhebung zur selbstständigen Pfarrei zur Pfarrkirche erweitert worden. Die älteste Darstellung der Kirche ist auf der Grenzkarte von 1514 zu finden. Nach dieser Panoramakarte war der Bau romanisch. Der Brand von 1699 ging der Überlieferung nach von der Pfarrkirche aus und zerstörte den gesamten Ort. Nur der im Mittelalter aus Bruchsteinen errichtete Turm blieb erhalten. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde die zerstörte Kirche neu aufgebaut. Den Turm krönten die Bauherrn nicht mehr mit der ursprünglichen Zeltspitze, sondern – dem damaligen Zeitgeschmack entsprechend – mit einer Zwiebelkuppel. (kli)