Gemeinderatssitzung
Hohenwarth will eine offene Ganztagesschule für eine Million Euro

13.03.2023 | Stand 15.09.2023, 1:16 Uhr |
Unter anderem waren Bauvorhaben, Kindergruppe und offene Ganztagsschule Thema bei der Gemeinderatssitzung in Hohenwarth. −Foto: Symbolbild: Hans Hausladen, Archiv

Die Gemeinde Hohenwarth will eine Ganztagesschule für eine Million Euro errichten. Zudem soll es bald eine Kinderfeuerwehr geben, um den Nachwuchs zu sichern.

Bürgermeister Xaver Gmach konnte ein vollzähliges Gremium bei der letzten Gemeinderatsitzung begrüßen, danach ging es gleich an die Bauangelegenheiten. Das Bauvorhaben eines Betriebsleiterwohnhauses mit Doppelgarage in Gotzendorf liegt außerhalb der Grenzen des Überschwemmungsbereiches, jedoch im Landschaftsschutzgebiet. Das Schreiben des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bestätigt die Privilegierung, der Antrag wurde befürwortet.

Weiterer Punkt war die Vorstellung der Planung sowie der Antrag auf die offene Ganztagesschule. Zur Einreichung des Förderantrages bedarf es eines formellen Beschlusses sowohl vom Gemeinderat als auch vom Schulverbandsausschuss.

Offene Ganztagesschule für Hohenwarth: Gibt es Fördermittel?

Die Nutzungsänderung der bestehenden Pavillons zu einer OGTS ist mit der Planung sowie der Kostenberechnung in Höhe von 1 064 150 Euro bekannt und wurde einstimmig genehmigt. Voraussetzung ist allerdings eine positive Beurteilung durch die Regierung sowie eine entsprechende Bezuschussung.

Bürgermeister Gmach informierte im Anschluss die Gemeinderäte über die bisherigen Bemühungen des Landkreises zur Gründung eines gemeinsamen Kommunalunternehmen beziehungsweise Regionalwerken.Die strategische Zielsetzung sei die Förderung der Energiesouveränität kommunaler Gebiete, die Sicherstellung einer verbraucherfreundlichen und bezahlbaren Energieversorgung als Bestandteil der Daseinsvorsorge, die Basis für weitere kommunale Entwicklung und die wirtschaftliche Teilhabe der Kommunen an der regionalen Wertschöpfung.

Bei einer erneuten Sitzung bei den Kreiswerken wurde darauf hingewiesen, dass die Hoheit der Gemeinden in Bezug auf die Bauleitplanung nicht angetastet wird. Zur finanziellen Belastung der Gemeinde bleibt festzustellen, dass es sich bei der Gründung des Kommunalunternehmens um ein überschaubares Risiko handelt, das Haftungsrisiko tragen die Kommunen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, dass sich die Gemeinde Hohenwarth aktiv bei der Erstellung eines kommunalen Standortkonzeptes zum Ausbau erneuerbarer Energien beteiligt.

2011 wurden in der Schmidstraße Solar-Straßenlampen eingebaut, seit geraumer Zeit sind die aber funktionsunfähig. Eine Reparatur wäre unwirtschaftlich, zudem keine Ersatzteile mehr lieferbar sind. Vom Stromversorger wurde ein Angebot zum Austausch für 6904 Euro angeboten. Bei diesen Lampen handelt es sich um die neueste Generation mit einer Lichtleistung von 1400 Lumen und einer Lebensdauer der LED von mehr als 50 000 Stunden. Die Wartungspauschale beläuft sich auf 14,16 Euro pro Jahr und Leuchte.

Freiwillige Feuerwehr Gotzendorf plant Kindergruppe

Die Feuerwehr Gotzendorf beantragte die Übernahme der Kinderfeuerwehr in die gemeindliche Einrichtung. Erst mit der Zustimmung wird die Kindergruppe Teil der gemeindlichen Einrichtung mit der Folge, dass die Verantwortlichkeit auf den Kommandanten übergehen kann. Gmach begrüßt es, dass die FFW Gotzendorf die Gründung einer Kinderfeuerwehr ins Auge fasst, um dadurch den Nachwuchs sicherzustellen. Die Zustimmung wird der Feuerwehr Gotzendorf schriftlich bestätigt, der KUVB erhält einen Abdruck der Zustimmung.

Der neueste Sachstand zum LF 20 KatS

FFW Hohenwarth:In der Sitzung vom 7. Oktober 2021 wurde von Kosten in Höhe von 350 000 Euro ausgegangen. Die in der Zwischenzeit mit der Feuerwehr geführten Gespräche zeigten, dass die Gesamtkosten beim Zuwendungsantrag bei 470 000 Euro mit einer Fördersumme von 101 600 Euro liegt. Die Zuwendung des Landkreises liegt bei 30 000 Euro, der Eigenanteil der Gemeinde läge somit bei rund 338 000 Euro. Die Kostenerhöhung sei auf die gestiegenen Beschaffungspreise in Folge der Corona-Krise und des Ukraine Krieges zurückzuführen.

Lieferzeit:Nach derzeitigen Kenntnisstand liegen die Lieferzeiten für das Fahrgestell zwischen zwölf und 36 Monaten, damit kann kein Termin genannt werden. Submissionstermin ist der 18. April um 10 Uhr.

− kha