Eishockey
Ice Tigers bezahlen Sieg teuer

Nürnberg gewinnt im Derby gegen Augsburg, verliert aber zwei Spieler durch Verletzungen. Ein anderer verlängerte den Vertrag.

07.01.2022 | Stand 15.09.2023, 21:58 Uhr
Nick Welsh hat bei den Nürnberg Ice Tigers seinen Vertrag verlängert. −Foto: Thomas Hahn / Eibner-Pressefoto/Thomas Hahn / Eibner-Pressefoto

Nach der 3:6-Niederlage gegen die Schwenninger Wild Wings wollten die Ice Tigers im Derby gegen Augsburg eine Antwort geben. Allen voran Niklas Treutle, der zuvor nicht gut ausgesehen hatte, und Chris Brown, der für dieses Spiel aus der Aufstellung rotiert war. Beide hielten Wort: Treutle stoppte 25 von 26 Schüssen, darunter auch die eine oder andere gute Chance der Panther. Brown traf nach 3:37 Minuten direkt zum 1:0 (4.). Doppelpacker Dane Fox (8., 28.) und Top-Torjäger Tyler Sheehy (11., in Unterzahl, 16. Saisontreffer) sorgten für einen fulminanten Start der Nürnberger.

Rassiges Derby zwischen Nürnberg und Augsburg

Marco Sternheimer erzielte den Ehrentreffer für den AEV (29.), Nick Welsh führte dann noch den 5:1-Endstand herbei (42., im Powerplay). Insgesamt war es ein rassiges Derby mit harten Checks, vielen Strafen (16:31 Strafminuten) und leider auch Verletzten: Augsburgs T.J. Trevelyan kehrte nach einem harten Hit von Nürnbergs Julius Karrer im ersten Drittel nicht wieder zurück, Karrer selbst schied nach einem Check im zweiten Drittel genauso aus wie Teamkollege Jake Ustorf.

Omikron stellt Match gegen Eisbären in Frage

Laut Aussage von Ice-Tigers-Trainer Tom Rowe werden beide mindestens zwei Wochen ausfallen und damit auch die Reise nach Berlin am Sonntag nicht antreten. Ob das Spiel bei den Eisbären (Beginn: 14 Uhr) überhaupt stattfinden wird, ist ungewiss: Bei den Hauptstädtern wurden jüngst zwei Corona-Fälle entdeckt. Aufgrund der schnellen Übertragung der Omikron-Variante könnte es passieren, dass noch mehr Spieler infiziert sind und die Partie verschoben werden muss.

Immerhin steht Stürmer Max Kislinger (nach Schulterverletzung) wieder zur Verfügung und gab grünes Licht. Abwehr-Talent Fabrizio Pilu ist von der abgesagten U-20-WM aus Kanada zurück, soll aber noch geschont werden, denn Rowe erwartet in Berlin einen Gegner, der hart spielen wird. Immerhin hatten die Eisbären ihr letztes Heimspiel gegen die Ice Tigers mit 1:3 verloren.

Welsh bleibt bis 2023 bei Ice Tigers

Derweil haben die Franken den auslaufenden Vertrag mit Welsh verlängert. Der 24-jährige Kanadier kam erst im Sommer von den Rochester Americans nach Nürnberg, überzeugte dort aber sofort als mobiler Offensivverteidiger mit exzellenter Schlittschuh-Technik. Auch steuerte der gerade einmal 1,76 Meter große Rechtsschütze schon 18 Scorerpunkte (drei Tore, 15 Assists) in 28 DEL-Spielen bei. Der neue Vertrag läuft bis 2023.

„Mit Nick Welsh waren wir in der Lage, einen weiteren Leistungsträger für die nächste Saison zu binden. Nick ist in kürzester Zeit zu einem sehr wichtigen Bestandteil unserer Mannschaft geworden und wir gehen davon aus, dass seine Entwicklung aufgrund seines noch jungen Alters weiter steil nach oben gehen wird“, sagte Nürnbergs Sportdirektor Stefan Ustorf. Zuvor hatte bereits Top-Stürmer Gregor MacLeod verlängert, der wie Welsh in Halifax geboren wurde.