Planungsausschuss des Stadtrats
Sanierung 2023: Regensburger Nibelungenbrücke bekommt neue Fahrbahn

15.11.2022 | Stand 12.10.2023, 10:27 Uhr
Kleine Reparaturen reichen nicht mehr aus: Die Nibelungenbrücke braucht eine neue Asphaltdecke. −Foto: Tino Lex

So alt ist die Regensburger Nibelungenbrücke noch gar nicht, 2004 war der Ersatzbau fertig. Doch jetzt ist die Hauptverkehrsader sanierungsbedürftig. Sie bekommt 2023 eine neue Fahrbahn.



Das hat der Planungsausschuss des Stadtrats am Dienstagabend einstimmig entschieden. Wie in der Beschlussvorlage steht,passieren durchschnittlich 42.000 Fahrzeuge pro Tag die Nibelungenbrücke, die damit nach Einschätzung des Tiefbauamts zu den wichtigsten Donaubrücken im Großraum Regensburg gehört – auch für Polizei und Rettungsdienste ist sie „eine wichtige Verbindung über die Donau“, so Franz Schmalzl von der Polizeiinspektion Regensburg-Süd. Wegen des hohen Verkehrsaufkommens baute die Stadt zwischen 2001 und 2004 sechs neue Streifen, zwei davon gehören Bussen und Taxis. Die Brücke ist neben der Schwabelweiser Brücke die einzige Donaubrücke in der Stadt, die ohne Beschränkung befahren werden kann.

Stadt erneuert auch Schicht unter dem Asphalt

Entsprechend stark belastet ist sie. Jetzt seien „kleinflächige Reparaturen nicht mehr zielführend, so dass eine Erneuerung der Fahrbahn geboten ist“, so informierte das Tiefbauamt die Stadträte. Geplant ist, den alten Asphalt abzufräsen und eine neue Deckschicht einzubauen. Auch die Schicht darunter soll, wenn nötig, in Teilen erneuert werden.

Die Suche nach einem passenden Termin ist aufwendig, wie die Beschlussvorlage andeutet: „Die Bauabwicklung beziehungsweise die Verkehrsführung während der Bauzeit werden mit allen Beteiligten abgestimmt und so ausgearbeitet, dass insbesondere die Belange des ÖPNV, des Brand- und Katastrophenschutzes sowie der Polizei und eventueller Umleitungsverkehr berücksichtigt werden und der Untere Wöhrd stets erreichbar bleibt“, heißt es darin. Sicher ist: „Aufgrund der wenigen Donaubrücken hat jede EinschränkungAuswirkungen auf den Stadtverkehr“, so Polizist Schmalzl.

Die Stadt geht davon aus, dass die Sanierung der Brücke samt Anschlussrampen rund 750.000 Euro kosten wird.

− rj