Schwimmen
Schwandorfer Finswimmerinnen setzten sich in Szene

30.01.2023 | Stand 15.09.2023, 1:54 Uhr |
Die Starterinnen des TSC Schwandorf: Emily Rödl, Nina Kohler, Madeleine Böhner, Melina Seitz und Matilda Maget (v.l.) −Foto: Klaus Scholz

Zum Einstieg ins Wettkampfjahr 2023 diente die offene Thüringer Meisterschaft im Flossenschwimmen den etablierten Finswimmerinnen des TSC Schwandorf – ebenso wie zum Formaufbau und der Vorbereitung auf die anstehende Deutsche Meisterschaft. Die Erfurter Roland-Matthes-Schwimmhalle bot mit 50-Meter-Bahnen und elektronischer Zeitmessung ideale Bedingungen für eine aktuelle Leistungsorientierung und um erste Qualifikationszeiten für den Bundeskader und die Deutschen Meisterschaften zu schwimmen.

250 Wettkämpfer der Landestauchsportverbände Thüringen, Sachsen, Württemberg, Baden, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und auch ein ausländischer Verein, der KP Pardubice, absolvierten mit den Sportlern aus Bayern rund 850 Starts und schwammen 45 Staffeln. Die Sportlerinnen des Tauchsportclubs Schwandorf hatten die letzten Wochen intensiv trainiert, sich bestens auf den Wettkampf vorbereitet und demonstrierten mit einem überragenden Wettkampf ihre aktuelle Leistungsstärke.

Emily Rödl (2007), schwamm zum Einstieg über 800 Meter Flossenschwimmen mit 8:24,20 Minuten einen neuen Bayerischen Jugendrekord und kam auf den sechsten Platz in der offenen Wertung. Über 400 Meter Flossenschwimmen folgte dann in 4:00,587 Minuten noch ein zwölfter Platz in der offenen Wertung.

Auch Nina Kohler (2004) schwamm stark und erreichte beim 50-Meter-Streckentauchen in Apnoe in einer Zeit von 18,18 Sekunden den vierten Platz, über 50 Meter Flossenschwimmen in 20,10 Sekunden den zweiten Platz und über 100 Meter Streckentauchen erreichte sie in 41,69 Sekunden den dritten Platz in der offenen Wertung.

Auch der Nachwuchs mit Matilda Maget (2011) und Melina Seitz (2010) setzte sich hervorragend in Szene. Matilda Maget erreichte über 50 Meter Flossenschwimmen in 29,23 Minuten den 56. Platz, Melina Seitz schwamm in 27,45 Sekunden auf den 47. Platz. Dann folgten die 100 Meter Flossenschwimmen. Hier wurde Matilda Maget wegen eines falschen Starts disqualifiziert. Melina Seitz erreichte in 1:00,90 Minuten einen weiteren 47. Platz. Madeleine Böhner (2007) startete das erste Mal auf der Unterwasserstrecke 100 Meter Streckentauchen und kam in der offenen Wertung in 1:16,89 Minuten auf den 33. Platz. Über 50 Meter Flossenschwimmen belegte sie den 64. Platz in 31,74 Sekunden und die 100 Meter Flossenschwimmen absolvierte sie in 1:11,42 Minuten. Damit kam sie auf den 61. Platz.

Bei der abschließenden viermal 100-Meter-Staffel verbesserten sich die Schwandorfer Mädels um nen Sekunden gegenüber dem Vorjahr und erkämpften sich in der Besetzung Nina Kohler, Matilda Maget, Melina Seitz und Emily Rödl in 3:37,89 Minuten den fünften Platz in der offenen Wertung.