Klavier
Schwarze Messe und weiße Flecken

Beim Kammermusikfestival stellt Weltklassepianistin Tamara Stevanovich die Musik von Nikolai Roslawez ins Zentrum.

22.09.2021 | Stand 16.09.2023, 0:18 Uhr

Er verstand sich als „Apostel und Prophet einer neuen Musik“: Die Bedeutung des russischen Komponisten Nikolai Roslawez (1880 bis 1944), der an diesem dritten Abend des Kammermusikfestivals im Zentrum stand, sie wird in einem Essay, der im Begleitheft zum Kammermusikfestival erschienen ist, von der Musikwissenschaftlerin Dr. Marina Lobanova ausführlich erläutert. Weltklasse-Pianistin Tamara Stefanovich hat ihn bei ihrer Programmauswahl im wahrsten Wortsinne ins Zentrum gerückt.

Denn sie ließ sich von dem Gedanken leiten, ihren Protagonisten einem Vorläufer wie Alexander Skrjabin gegenüber...

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • kostenfreier M-Plus Newsletter
  • keine Verpflichtung
Jetzt registrieren
M-Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
M-Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle M-Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?