Wechsel vom TB 03 Roding
Verstärkung in der Offensive: Benjamin Epifani kehrt zum ASV Burglengenfeld zurück

25.05.2023 | Stand 14.09.2023, 23:57 Uhr
Von 2011 bis 2019 hatte Benjamin Epifani (Mitte) bereits das Trikot des ASV Burglengenfeld getragen. Die Abteilungsleiter Alexander Stauffer (r.) und Florian Hofer freuen sich, dass er wieder in Schwarz-Gelb auflaufen wird. −Foto: Elke Stauffer

Nach Matthias Graf, der in der Winterpause das Team des ASV Burglengenfeld verstärkte, wechselt ein weiterer Spieler aus der Bayernliga-Aufstiegsmannschaft der Saison 2014/2015 zurück in den Naabtalpark: Zur kommenden Saison wird Benjamin Epifani wieder für den ASV auflaufen.

Der 30-Jährige hatte im Sommer 2019 den ASV in Richtung Bayernligist DJK Gebenbach verlassen und wechselte anschließend in der Winterpause der Saison 2021/22 zum Bezirksligisten TB 03 Roding. Mit dem TB 03 gelang ihm der Aufstieg in die Landesliga Mitte. Dort ließ Epifani in der aktuellen Saison in den bisherigen 33Spielen mit 19 Toren aufhorchen. Auch in den Spielen gegen den ASV Burglengenfeld war er mit zwei Elfmetertoren erfolgreich.

Nachdem sein Bruder Marco Epifani, mit dem er in Roding zusammenspielte, seine Fußballkarriere an den Nagel hängte, hat Benjamin Epifani mit dem Gedanken gespielt, sich noch einmal sportlich zu verändern.

Mehrere Vereine buhlten um Epifani

Als seine Wechselabsichten publik wurden, haben sich mehrere Vereine um ihn bemüht – auch der ASV Burglengenfeld. Und der ganz besonders, wie Benny, wie Epifani in Fußballerkreisen genannt wird, verraten hat. Zum anderen habe er bereits von 2011 bis 2019 das ASV-Trikot getragen und sich in Burglengenfeld sehr wohl gefühlt. „Ich habe dort eine schöne Zeit gehabt und mit dem Aufstieg in die Landesliga und später in die Bayernliga viele Erfolge gehabt.“

Er sei auch überzeugt, dass sich die Fans des ASV auf seine Rückkehr freuen. Mit den Ausschlag für seine Entscheidung, wieder zurück nach Burglengenfeld zu wechseln, habe auch die aktuelle Vereinsführung gegeben. Und auch der kürzere Anfahrtsweg zum Training und zu den Spielen haben für den 30-Jährigen, der in Regensburg wohnt, bei seiner Entscheidung für den ASV eine Rolle gespielt.

Auch ASV-Trainer Timo Studtrucker freut sich auf Benny Epifani. „Nach der schweren Verletzung von Leo Brandl, der vom SV Schwandorf-Ettmannsdorf zur kommenden Saison zum ASV wechselt, aber leider mindestens bis zur Winterpause ausfallen wird, wollten wir in der Offensive nochmal nachlegen", so der Coach. Bei den Gesprächen mit Benjamin Epifani habe sich schnell gezeigt, dass die Zielsetzungen beider Parteien gut zusammenpassen. Studtrucker bezeichnete Epifani als einen „ehrgeizigen und erfahrenen Spieler, der andere mitreißen kann". Zudem sei er ein Spieler, der ein gutes Gefühl für die Räume habe, noch Ziele habe und viel Leidenschaft mitbringe, diese Ziele zu erreichen.

Der vierte Neuzugang beim ASV Burglengenfeld

Positive Erinnerungen an die TB 03 Roding werden bleiben, sagt Epifani. Er sei dem Verein sehr dankbar, der ihm nach der langen Corona-Pause die Möglichkeit gegeben habe, wieder zum Fußball zurückzufinden.

Nach Leon Brandl (SV Schwandorf-Ettmannsdorf), Leopold Knauer (SG Fischbach-Steinberg) und Marius Dimmelmeier (DJK Ammerthal) ist Benjamin Epifani der vierte Neuzugang für die kommende Landesliga-Saison. Geht es nach Trainer Timo Studrucker, sollen weitere dazukommen. „Wir wollen noch etwas für die Defensive tun und auch auf der Torhüter-Position müssen wir nach der Krankheit von Marcel Bauer, der lange ausfallen wird, nochmal tätig werden", kündigte der Trainer an.