MyMz

Audio

Im Podcast: Mord im Rotlicht-Milieu

Walter Klankermeier bot Live-Sex auf der Bühne und warb Mitbewerbern die Mädchen ab. Wir beleuchten den „Cold Case“ näher.
Von André Baumgarten

Weiden.War es Mord auf Bestellung? Hatte der Killer seinen Auftrag von einem Mitbewerber? Nicht wenige Indizien deuten darauf hin, dass Walter Klankermeier sich mit dem oder den Falschen angelegt hatte – mit einer Kugel mitten ins Herz wurde der Weidener Rotlicht-König im Juni 1982 regelrecht hingerichtet. Seine Leiche wurde am 22. August in einem Wald bei Bechtsried von Beerensammlern gefunden. Die sündteure, diamentenbesetzte Rolex und seine markante Goldkette trug der 42-Jährige damals noch. Einen Raubmord schloss die Polizei schnell aus.

Walter Klankermeier war beim Anwerben neuer Tänzerinnen nicht zimperlich - und sah sich auch bei Mitbewerbern um. Foto: MZ-Archiv
Walter Klankermeier war beim Anwerben neuer Tänzerinnen nicht zimperlich - und sah sich auch bei Mitbewerbern um. Foto: MZ-Archiv

Mehrere Lokale betrieb „Klanki“, wie er in Weiden genannt wurde, und brachte „Sex & Crime“ in die damals beschauliche Kleinstadt. Mit Live-Sex auf der Bühne und dem „härtesten Striptease außerhalb von St. Pauli“ brachte es der Rotlichtkönig schnell zum mehrfachen Millionär. Der ungelöste Mordfall löste deutschlandweit ein riesiges Medienecho aus – nicht zuletzt, als bekannt wurde, dass Walter Klankermeier sein Vermögen einer gerade 19-jährigen Pfarrerstochter vermacht hatte.

Der Mordfall Klankermeier sorgte für ein bundesweites Medienecho. Foto: Baumgarten
Der Mordfall Klankermeier sorgte für ein bundesweites Medienecho. Foto: Baumgarten

André Baumgarten geht in Folge 4 unseres Kriminal-Podcasts mit dem früheren MZ-Polizeireporter Fritz Winter erneut auf Spurensuche, beleuchtet die schillernde Persönlichkeit und versucht, die letzten Stunden des Weidener Rotlichtkönigs zu rekonstruieren. Und sie sprechen auch darüber, ob die beiden Mitarbeiter von Klankermeier, die zwei Jahre nach der Tat wegen eines anderen Mordes festgenommen wurden, etwas mit der kaltblütigen Tat an ihrem Chef zu tun haben könnten.

Verbrechen

Der Killer ließ die Rolex zurück

Gelernter Metzger, USA-Auswanderer, Rotlichtkönig: Walter Klankermeier war eine schillernde Gestalt. Der Mord ist ungeklärt.

Der True-Crime-Podcast der MZ

Im Podcast „Spuren des Todes – Verbrechen in Ostbayern“ greifen wir alle drei Wochen einen der großen Kriminalfälle in Ostbayern auf. Sie finden dieses Audioformat aber nicht nur hier, sondern natürlich auch bei Spotify, auf Deezer und YouTube sowie bei Apple Podcasts (iTunes). Auf allen Plattformen können Sie die Folgen abonnieren und verpassen so keinen der spannenden Fälle.

Mit diesem Podcast, der am 15. November mit der Pilotfolge zum Vierfach-Mord in Laaber startete, haben wir unser bereits bestehendes Audioangebot noch weiter ausgebaut. Welche Formate wir außerdem anbieten, können Sie gern hier nachlesen: Regionales für die Ohren - das sind die Podcasts der Mittelbayerischen!

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht