Klare Prioritäten
Wer will ab April 2024 in Cham Stadthallenpächter werden?

26.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:27 Uhr |

Die derzeitigen Pächter der Stadthalle werden das Restaurant aufgeben, haben aber angeboten, auch ab dem 1. April 2024 die Stadthalle mit Catering zu versorgen. Foto: Johannes Schiedermeier

Findet die Stadt einen Pächter für die Stadthalle und das dortige Restaurant? Bis 1.April 2024 sollte der Wechsel vollzogen sein und schon am 9.Juli endet die Ausschreibung. Der Bürgermeister hat in Anbetracht der Wichtigkeit zum Pressegespräch ins Rathaus geladen.



Die beiden derzeitigen Pächter werden ihren Vertrag bis Ende März 2024 erfüllen, unterbreiten aber anschließend nur noch ein Angebot für das Catering in der Stadthalle.

Bürgermeister Martin Stoiber und Stadtkämmerer Christian Plötz stellten klar, dass darauf auch der Schwerpunkt liegt. So bedauerlich es wäre, wenn sich für das Restaurant niemand mehr finden würde — lebenswichtig sei in erster Linie das Catering für den Betrieb der Stadthalle, da waren sich alle am Tisch einig. Auch 2. Bürgermeister Walter Dendorfer und Stadthallen-Chefin Sandra Ofenbeck stimmten dem zu. Aus diesem Grund ist die 15-seitige Ausschreibung mit den detaillierten Anhängen über das Inventar und die Grundrisse auch in zwei Lose aufgeteilt: Los 1 betrifft das Restaurant und Los 2 das Catering der Stadthalle.

Klares Konzept gewünscht



Auch hier hat die Stadt aber bereits klare Prioritäten gesetzt: „Unsere Wunschvorstellung wäre ein Pächter für Restaurant und Stadthalle mit einem klaren Konzept. Das vermeidet zusätzliche Absprachen und Überschneidungen. Alles in einer Hand wäre uns grundsätzlich lieber“, erklärte der Bürgermeister.

Die Stadt, die auch die bisherigen Pächter bereits gut unterstützt hat, setzt weiter auf Flexibilität. „Wenn es einen Pächter gibt, der neue Ideen und Vorstellungen in seinem Konzept hat, dann sind wir hier für alles offen“, sagte Stadtkämmerer Plötz. Bürgermeister Martin Stoiber pflichtete ihm bei und verwies auf das gute Beispiel der neuen Festwirts-Verträge für Frühlings- und Volksfest.

Dabei sei jedem klar, dass sich die Gastronomie in einer schwierigen Lage befinde. Stoiber hofft, dass die Ausschreibung für die hochwertig ausgestattete Stadthalle samt Gastronomie weite Kreise zieht, auch über die Oberpfalz hinaus: „Die Belegung ist sehr gut und die Umsätze sind zusätzlich gesichert durch Firmenfeiern und Tagungen“, so Stoiber.