Wirbel im Rathaus am Rosenmontag
Rummlfelser und Allotria tanzten im Nittenauer Rathaus – Benjamin Boml übergab das Regiment gleich zweimal

12.02.2024 | Stand 12.02.2024, 17:00 Uhr

Weil die Vorbereitungen zum Fischbacher Gaudiwurm unter „steinzeitlichen“ Bedingungen ablaufen würden, klagten Birgit Fleischmann und Ulrich Fendl im entsprechendem Kostüm dem Stadtoberhaupt ihr Leid. Foto: Ulrike Wolf

Nicht nur das Weiberkomitee, sondern auch die beiden Faschingsgesellschaften machen in der närrischen Zeit dem Bürgermeister die Herrschaft über die Stadt streitig. So kamen am Rosenmontag um 9 Uhr morgens auch schon die Rummlfelser aus Fischbach in den neuen Rathaussaal, um Bürgermeister Benjamin Boml den Stadtschlüssel abzunehmen.

Großes Gefolge war aufmarschiert: beide Prinzenpaaren, der Elferrat und drei Garden. Wirklich kräftig wehrte sich Boml aber nicht gegen Prinzessin Franziska und Kinderprinzessin Melina. Er merkte aber an, dass die Kassen leer seien und das Regieren deshalb nicht allzu leicht. Als Dank für die Übergabe tanzte Prinzessin Franziska auch einen Schneewalzer mit ihm.

Birgit Fleischmann und ihr Bruder Ulrich Fendl kamen als Steinzeitmenschen verkleidet und klagten dem Stadtoberhaupt ihr Leid: Man habe zwar in Fischbach wieder einen Ort, an dem man die Wagen zusammenbauen könne, und im Häusl der Kläranlage würden die Plakate und Wagenaufbauten bemalt – nur fehle es an Strom und Wasser. „Da oane bringt a Feier, der ander a Wasser, wia in da Stoazeit, was willst macha?“, sagten sie. Und baten Boml: „Kunnt ma an Strom no am Heisl anschließen, dann dad ma di ins Abendgebet einschließn.“

Das Kinderprinzenpaar Melina und Lennox präsentierte einen Walzer, der noch einen flotten zweiten Teil hatte. Auch das „große“ Prinzenpaar Franziska und Tim schwebte mit seinem Prinzenwalzer durch den Saal. Die Kindergarde zeigte ihren schneidigen Gardetanz und die Jugendgarde ihren Piraten-Showtanz.

Das könnte Sie auch interessieren: Den Nittenauern gehörte das Meer: Die Maschkerer trotzten Wind und Wetter

Eine kleine interne Ordensverleihung gab es noch für den langjährigen Musiker Hans Strehl und Organisatorin Birgit Fleischmann. Den Abschluss der Auftritte bildete die Prinzengarde mit dem Gardetanz. Moderator Matthias Höfler hatte gekonnt durch die Veranstaltung geführt.

Nach einer kleinen Stärkung mit Krapfen, Brezen und Getränken durfte auch schon die Allotria dem Rathauschef ihre Aufwartung machen. Auch da ging es schnell mit der Schlüsselübergabe an Prinzessin Melanie. In seiner Rede erinnerte der Bürgermeister an die tolle Stimmung beim Hofball.

Mit dem Wunsch, alle sollen noch viel Spaß beim Feiern haben, überließ das Nittenauer Prinzenpaar Melanie und Marcel den Saal der Kindergarde, die mit dem Gardetanz verzauberte. Die verschiedenen Auftritte moderierte Präsidentin Katrin Nerl an.

Nach dem Prinzenwalzer des Prinzenpaares und des Kinderprinzenpaares Kiara und Henrik wurden an einige Angestellte der Stadt und an Mitglieder Orden verliehen. Die Jugendgarde und die Prinzengarde zeigten ebenfalls ihre Tänze und erfreuten die Zuschauer.

Zum Schluss überraschte Werner Götzer als Dank für den Orden vom vergangenen Jahr die Allotria mit einem Gipsabdruck des Allotrianers. Darüber freute sich Präsidentin Katrin Nerl sichtlich.