Jugendarbeit stark gefördert
Schützengau Bruck blickt zufrieden zurück – Jubiläumsfeier ist sehr gut gelungen

30.11.2023 | Stand 30.11.2023, 5:00 Uhr

Beim 100-jährigen Gründungsfest führten Ehrengauschützenmeister Wolfgang Frank, Bürgermeisterin Heike Faltermeier, Schützenmeister Hardy Sporbert und Christoph Kuchenreuter, stellvertretender OSB-Präsident (v. l.) den Kirchenzug zum Gottesdienst an. Foto: Randolf Alesch

Zur Generalversammlung des Schützengaus Bruck begrüßte Gauschützenmeister (GSM) Hardy Sporbert neben dem Präsidenten des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB) Franz Brunner und Ehrengauschützenmeister Wolfgang Frank knapp 30 Mitglieder aus 16 Schützenvereinen (SV).

In seinem Bericht dankte Sporbert allen, die zum Gelingen des 100-jährigen Jubiläums beigetragen haben. Ebenso dankte er jenen, die den Gau bei Schießveranstaltungen erfolgreich vertreten haben. Besonders hob er die gute Jugendarbeit hervor. Mit der Anschaffung von Lichtgewehren konnten die Vereine Tannenzweig Sollbach, Hubertus Reichenbach und Blechhammer die Jugendarbeit aktivieren.

Verein ist finanziell gesund

Außerdem teilte er mit, dass er bei den Wahlen im nächsten Jahr nicht mehr antreten wollte. Wegen der schönen Jubiläumsfeier habe er aber beschlossen, weitere drei Jahre dranzuhängen. Ziel sei es, den Schützengau zu modernisieren, die Führung zu verjüngen und zukunftsfähig zu machen.

Schatzmeister Josef Kaiser vom SV Stockenfels Fischbach berichtete, dass die Ausgaben über den Einnahmen lagen, trotzdem stünde der Gau weiterhin auf gesunden finanziellen Beinen. Gausportleiter Johann Schuhbauer teilte mit, dass über einen Antrag des Gaus an den OSB zur Änderung des Modus beim Präsidentenpokal zweimal unentschieden abgestimmt wurde, bis sich OSB-Präsident Franz Brunner, von unterwegs Auto zuschaltete und für den Antrag stimmte.

Nun gäbe es nur noch einen Pokal und nicht mehr zwei getrennte für Gewehr und Pistole. Eine Mannschaft bestünde aus zwei Pistolen- und drei Gewehrschützen, wobei sie je einen Jugend- und Juniorenschützen enthalten müsse. Bei den diesjährigen Landesmeisterschaften erzielten die Damenpistolenmannschaft des Schützenvereins Gemütlichkeit Mauth, die Gewehrschützin Margot Gerkowski von der Schützengesellschaft Blechhammer und die Pistolenschützin Renate Stadelbauer vom Schützenverein Gemütlichkeit Mauth erste Plätze.

Die Pistolengruppe Bruck gewann wieder den Landesliga Rundenwettkampf. Auch bei den bayerischen Meisterschaften ergatterte man erste Plätze, sowohl bei den Kleinkaliber- als auch bei den Großkaliberdisziplinen. Gaudamenleiterin Anna Bräu führte aus, dass die Schützinnen erfolgreich an den Gauschützenmeisterschaften, am Gaupokal, an einem Damenschießen und am 100-jährigen Jubiläum teilgenommen hätten.

Gaujugendleiterin Lydia Hahn berichtete über ein aktives Jugendjahr mit Teilnahme am Jugendranglistenturnier, an den Gaumeisterschaften, am Gaupokal, an einem Lichtschießturnier in Suhl und an den Bayerischen Meisterschaften in Pfreimd.

Jugend gewann ein Gewehr

Der SV Tannenzweig Sollbach habe bei einem Jugendwettbewerb den 2. Platz belegt und ein Gewehr gewonnen. Dem Antrag auf Kauf von Trainingsjacken für die Gaujugend wurde einstimmig entsprochen.

Beschlossen wurde noch, dass die SG Blechhammer die Gaumeisterschaften im kommenden Jahr ausrichtet. Abschließend bat Ehrengauschützenmeister Wolfgang Frank darum, Ehrungen von Mitgliedern über den Ehrenausschuss zu beantragen, damit Mehrfachehrungen verhindert werden könnten.

Treffsichere Frauen Mannschaft: Damenpistolenmannschaft (Schützenverein Gemütlichkeit Mauth) Gewehrschützin: Margot Gerkowski (Schützengesellschaft Blechhammer) Pistolenschützin: Renate Stadelbauer (Schützenverein Gemütlichkeit Mauth)