Fasching
Kehraus in Kümmersbruck: Gift aus zarter Hand – das Ende für Christopher I.

14.02.2024 | Stand 14.02.2024, 16:27 Uhr |
Florian Schlegel

Ein Schluck Spezial-Kaffee brachte den Faschingsprinzen ums Leben. Foto: Florian Schlegel

Ein Schluck Kaffee beendete jäh und unvermittelt das närrische Leben von Prinz Christopher I. Und damit auch den Fasching der Narrhalla Haselmühl-Amberg-Kümmersbruck.

„Hiermit erkläre ich den Fasching 2024 für beendet“, verkündete Narrhalla-Präsidentin Denise Forster am Dienstag kurz nach Mitternacht beim Kehraus im Vereinsheim der Narrhalla Haselmühl-Amberg-Kümmersbruck. Eine sehr traurige Nachricht für alle Aktiven.

Zuvor präsentierten die Narrhallesen ihren Mitgliedern, Freunden und Gästen letztmals das gesamte Tanz- und Showprogramm. Auch das Kinderprinzenpaar Lea I. und Lukas III. legte nochmals einen ordentlichen Walzer aufs Parkett, bis der Kinderprinz von einem Anker erschlagen wurde und zu Boden ging. Zebra Anita kam in Trauerflor in den Raum, holte den Kinderprinz ab und trug ihn zu Grabe.

Kurz nach Mitternacht wurde Prinzen Christopher I. mit einer Tasse Kaffee vergiftet. Die bekam er nach dem harten letzten Faschingstag von ein paar netten Gardemädels verabreicht. Anschließend wurde der Fasching für beendet erklärt. Mit dem Fischzug am Aschermittwoch schloss sich für die Narrhalla Haselmühl-Amberg-Kümmersbruck der Kreis.