Fußballsparte zieht Bilanz
Trainer glaubt an den Klassenerhalt der Ersten des 1. FC Rieden

20.04.2024 | Stand 20.04.2024, 11:00 Uhr |
Peter Gattaut

Beim Bezirksliga-Team des FCR (in Grün, im Bild im Derby gegen Schmidmühlen) läuft es noch nicht rund. Foto: Josef Schaller

Die Weichen für die Zukunft sind bei der Fußballsparte des 1. FC Rieden gestellt. Das zeigte sich bei der Generalversammlung. Nach wie vor glaubt auch Trainer Josef Fleischmann daran, dass die erste Mannschaft in der Bezirksliga den Klassenerhalt schaffen kann. Sehr erfolgreich hingegen läuft es bei der Jugend.

Spartenleiter Gerhard Schnabel vermeldete bei der Generalversammlung beim Hirschenwirt, dass die Fußballabteilung derzeit 351 Mitglieder habe. In seinem Tätigkeitsbericht ließ er viele zurückliegende erfolgreiche Ereignisse Revue passieren. Das Spiel der AH anlässlich des 40-jährigen Bestehens gegen den FC Sternstunden am 6. Mai mit den Weltmeistern Klaus Augenthaler und Hansi Pflügler im 70. Gründungsjahr des FCR war ein Thema.

Die Umgruppierung in die Bezirksliga Nord sei für den Club ein Segen gewesen. Doch am Anfang konnte man mit dem neuen Coach Albert Sejdiu und Co-Trainer Benni Kruppa durch großes Verletzungspech und unnötige Pleiten nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Nach acht Niederlagen in Serie sei der FCR mit beträchtlichem Rückstand am Tabellenende gestanden.

Josef Fleischmann übernahm nach seinem Rücktritt doch wieder



Nach dem Rücktritt der beiden Verantwortlichen am zwölften Spieltag übernahm der auf eigenen Wunsch zuvor zurückgetretene Trainer Josef Fleischmann mit seinem bewährten Team und dem neuen Co-Trainer Martin Hillen wieder. Die Mannschaft hatte nur vier Punkte, mittlerweile seien es 20. Doch durch fehlendes Spielglück und die Auswärtsschwäche blickte man zuletzt auf drei Niederlagen bei anderen Mannschaften zurück, was derzeit den vorletzten Tabellenplatz bedeute.

Fleischmann ließ aber klar erkennen, dass er mit dem Engagement seiner Mannschaft sehr zufrieden sei und er immer noch an den Klassenerhalt über die Relegation glaube. Der neue Trainer für die nächste Saison sei mit Bernd Scheibel vom ASV Haselmühl bereits verpflichtet. Nach dem Rücktritt des 2.Spartenleiters Reinhard Haas, der jetzt Betreuer der ersten Mannschaft ist, wurde mit Martin Luschmann schnell Ersatz gefunden.

Die zweite Mannschaft wurde stark verjüngt



Die zweite Mannschaft befindet sich nach dem Abstieg aus der Kreisklasse im Umbruch. Stark verjüngt mit Spielern aus der A-Jugend belege sie derzeit mit neun Punkten Vorsprung vor einem Abstiegsrang Platz 10 in der A-Klasse Süd. In der nächsten Saison signalisierte Trainer Sam Falk, mit Co-Trainer Dominik Meidinger weiter zu machen und die Mannschaft auf einem Mittelfeldplatz etablieren zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren: 1. FC Rieden plant Sommerspektakel und Inklusionsveranstaltung mit ganz besonderen Sportarten

Jugendleiter Steffen Genrich vermeldete die Meisterschaft der A- und C-1-Jugend, berichtete über viele mehr als gelungene Jugendturniere auf heimischem Gelände mit teilweise über 100 Teams sowie sehr erfolgreiche Teilnahmen an Hallenfußball-Turnieren. Er verwies auf das etablierte Jahn- Regensburg Jugendcamp, das wieder vom 21. bis 23. Mai auf dem Riedener Sportgelände stattfindet. Erstmals werde es ein FC Bayern Campus-Training vom 5. bis 9. August in Rieden geben.

Bei A-, C- und D-Jugend Spielgemeinschaft mit Schmidmühlen



Bis auf eine B-Jugend seien alle Jugendklassen (A, C und D) in einer Spielgemeinschaft mit Schmidmühlen im Spielbetrieb. E-, F- und G-Jugend laufen in Eigenregie. 2. Jugendleiter Daniel Malewicz wird demnächst in die Jugendabteilung des FC Amberg wechseln.

AH-Leiter Jürgen Färber berichtete von vielen Trainingseinheiten mit viel Spaß. Es wurden zwar nur fünf Freundschaftsspiele bestritten, doch keines wurde verloren – die hohe Niederlage gegen die Stars des FC Sternstunden ausgenommen. Fan-Club-Vorsitzender Bernhard Salbeck freute sich, dass es nun wieder aufwärtsgehe. Ein Fan-Club-Fest am Sportplatz mit nachgeholten Ehrungen am 12. Juli sei geplant.

Förderkreis hat jetzt schon mehr als 100.000 Euro an Spenden gesammelt



Förderkreis-Vorsitzender „Kik“ Färber sagte, dass 2023 bei den Spenden die Marke von 100.000 Euro für die Sparte Fußball geknackt wurde. Er wünschte sich, dass sein Herzensverein künftig wieder in den Vereinsfarben Grün-Weiß auflaufen möge.

Gesamtvorsitzender Hans Fischer sprach unter anderem über Sponsoring und die Aktivitäten des Vereins. Beispielsweise gebe es im Oktober eine große Inklusionsveranstaltung mit vielen Überraschungen. Besonders stolz mache ihn die große Bereitschaft aller Verantwortlichen im Verein, an einem Strang zu ziehen.

ags