MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Damit die Mitarbeiter gesund bleiben

Die Zollner AG setzt auf Betriebliches Gesundheitsmanagement mit System.

Mit Joachim Dick (vorne l.) sorgen Erich Vogl, Marco Hagengruber, Florian Hacker und Alexandra Mühlbauer (im Uhrzeigersinn) für das Betriebliche Gesundheitsmanagement bei Zollner. Foto: Schreiner/Zollner Elektronik AG
Mit Joachim Dick (vorne l.) sorgen Erich Vogl, Marco Hagengruber, Florian Hacker und Alexandra Mühlbauer (im Uhrzeigersinn) für das Betriebliche Gesundheitsmanagement bei Zollner. Foto: Schreiner/Zollner Elektronik AG

Zandt.Ihre Mitarbeiter sind für die Zollner Elektronik AG ein Erfolgsfaktor. Weil sie das weiß, investiert sie nicht nur viel in deren beständige Weiterbildung. Das Unternehmen, das mittlerweile über 5000 Menschen an seinen neun ostbayerischen Standorten beschäftigt, bietet diesen seit Januar 2018 ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit System an.

Anfang 2018 strukturierte die Zollner Elektronik AG den Bereich Human Resources um und schuf den Fachbereich Social and Health Management. Das vierköpfige Team hat die Aufgabe, alle betrieblichen Prozesse so zu steuern und zu integrieren, dass Gesundheit und Wohlbefinden der Beschäftigten erhalten bleiben und sich möglichst noch verbessern. Vom Hauptstandort Zandt werden alle deutschen Standorte des weltweit aufgestellten Elektronikdienstleisters betreut.

Das BGM bei Zollner ruht auf vier Säulen: gesundheitsorientierte Führung, betriebliche Gesundheitsförderung & Prävention, betriebliches Sozialmanagement und Work-Life Management. „Wir haben viel Zeit in den Aufbau der Strukturen innerhalb des Fachbereichs investiert“, sagt Teamleiter Joachim Dick. Nun gehe es darum, das BGM mit Aktionen, Projekten und Veranstaltungen auszugestalten.

Die Angebote der Säule gesundheitsorientierte Führung richten sich speziell an Führungskräfte. Zusätzlich gibt es 2019 eine Vortragsreihe sowie ein Pilotprojekt zum Thema „Schlüsselkompetenz Regeneration“. „Unsere Führungskräfte nehmen eine Schlüsselrolle im BGM ein, da sie die Rahmenbedingungen vor Ort kennen und dadurch auch die Treiber von Gesundheitsmaßnahmen sind“, hebt der Säulenverantwortliche Erich Vogl hervor. Er lobt die Kooperation mit ihnen; wie er sähen sie das BGM als Win-win-Situation, von der Führungskräfte, Unternehmen und Mitarbeiter in gleichem Maße profitierten.

Auch die Maßnahmen im Zuge der betrieblichen Gesundheitsförderung & Prävention sind vielfältig und erstrecken sich von Osteoporosechecks über Hautscreenings und Nichtraucherseminare bis zur Ergonomieberatung am Arbeitsplatz. Weiter verfolgt ein Gesundheitstag für Azubis die Absicht, den Nachwuchs für eine gesunde Lebensweise zu begeistern. Viele Kollegen nähmen die Angebote dankend an, berichtet Florian Hacker.

Weil die körperliche Gesundheit nur ein Aspekt ist, gehört für Zollner Beratung bei beruflichen und privaten Problemen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement unbedingt dazu. Bei regelmäßige Sprechstunden können sich die Mitarbeiter Hilfe holen. Marco Hagengruber, der die Säule Betriebliches Sozialmanagement verantwortet, sagt: „Es spornt mich an, den Mitarbeitern dabei helfen zu können, die einzelnen Komponenten wieder ins Gleichgewicht zu bringen.“ Einen weiteren Schwerpunkt stellt das betriebliche Eingliederungsmanagement dar, das Langzeitkranke bei der Rückkehr ins Arbeitsleben unterstützt.

Damit es nicht so weit kommt, dass Arbeit und Privatleben konkurrierende Anforderungen an den Mitarbeiter stellen und ihn so unter Druck setzen, ist die Säule Work-Life-Management der Vereinbarkeit von Berufs- und Lebensphasen gewidmet. Ziel ist es, den Beschäftigten mehr Flexibilität anzubieten. Gleitzeit, Schichtmodelle und Teilzeitmodelle z. B sollen mehr Raum für die Familie lassen. Auch mit der Pflege von Angehörigen will Zollner sein Mitarbeiter nicht allein lassen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht