MyMz
Anzeige

Gesundheit

Eine Ausnahme im Klinikwesen

In Bad Gögging wurde mit prominenter Unterstützung die Villa Aurelia eröffnet. Sie bietet eine neue Form von Reha.
Von Jochen Dannenberg

In Bad Gögging wurde die Villa Aurelia eröffnet. Sie verknüpft Rehabilitation mit dem Komfort eines 4-Sterne-Hotels und ist ein Teil der Römerbad-Kliniken. Foto: Jochen Dannenberg
In Bad Gögging wurde die Villa Aurelia eröffnet. Sie verknüpft Rehabilitation mit dem Komfort eines 4-Sterne-Hotels und ist ein Teil der Römerbad-Kliniken. Foto: Jochen Dannenberg

Bad Gögging.„Mens sana in corpore sano.“ Schon die alten Römer wussten, dass es sich bei der Gesundheit des Menschen nicht nur um die körperliche Gesundheit handelt, sondern das Körper, Geist und Seele zusammengehören. Nur in einem gesunden Körper könne daher ein gesunder Geist bestehen, wussten die alten Römer. Daran knüpft jetzt auch die Römerbad-Klinik in Bad Gögging an. Weil nämlich die Umgebung bei einer Reha-Maßnahme für den Patienten eine wichtige Rolle beim Erfolg der Maßnahme spielt, hat sie jetzt mit der Villa Aurelia einen Premium Reha-Bereich eröffnet. An der Eröffnung nahmen neben Neustadts Bürgermeistern und Stadträten auch Landrat Martin Neumeyer und die frühere Landtagspräsidentin Barbara Stamm teil.

„Die Villa Aurelia verbindet in idealer Weise Tradition und Fortschritt, familiäre Gastfreundschaft, moderne Therapieformen, das Ambiente eines First Class Hotels und ganzheitliche Behandlungsmethoden“, erklären Dr. Thomas A. Scherg, ärztlicher Direktor der Römerbad-Klinik, und Dr. Rüdiger Reisinger, ärztlicher Leiter und Facharzt für Orthopädie. „Unsere hauseigenen Naturheilmittel Schwefelwasser und Moor bilden dabei die Grundlage für einen erfolgreichen Reha-, Kur- oder Gesundheitsurlaub.“

In Bad Gögging wurde die Villa Aurelia eröffnet. Sie verknüpft Rehabilitation mit dem Komfort eines 4-Sterne-Hotels und ist ein Teil der Römerbad-Kliniken. Auch die frühere Landtagspräsidentin Barbara Stamm kam zur Eröffnung zu Karl Zettl.  Foto: Jochen Dannenberg
In Bad Gögging wurde die Villa Aurelia eröffnet. Sie verknüpft Rehabilitation mit dem Komfort eines 4-Sterne-Hotels und ist ein Teil der Römerbad-Kliniken. Auch die frühere Landtagspräsidentin Barbara Stamm kam zur Eröffnung zu Karl Zettl. Foto: Jochen Dannenberg

Die Römerbad-Klinik mit dem neuen Haus Aurelia sind spezialisiert auf die orthopädisch-unfallchirurgische Rehabilitation sowie die stationäre Schmerztherapie. Weiter erklären die beiden Mediziner: „Grundlage und Basisgedanke der medizinischen Betreuung ist ein integratives Behandlungskonzept im sinne einer ganzheitlichen Medizin, die gleichermaßen körperlichem seelische und soziale Gesichtspunkte einschließt.“ Das Team der Einrichtung besteht aus Fachärzten, Therapeuten und Pflegekräften.

Der Gast soll sich wohlfühlen

Die Bezeichnung „Premium Reha“ ergibt sich neben der Rundum-Betreuung und den Heilmitteln insbesondere auch aus dem 4-Sterne-Ambiente der Villa Aurelia. Der Gast soll sich wohlfühlen. Alle Zimmer sind deshalb mit u.a. WLAN, Smart-Hotel-TV, Telefon, Infotainmentsystem, Minibar und Teebar ausgestattet. Balkone gehören genauso zu den Zimmern und Suiten wie der Blick über den historischen Ortskern von Bad Gögging. Zur Villa Aurelia gehört auch ein eigenes Restaurant, die „Aurelia Stuben“. Mittags und abends können die Gäste zwischen mehreren Gerichten wählen.

In Bad Gögging wurde die Villa Aurelia eröffnet. Zahlreiche Gäste nahmen an der Feier teil.  Foto: Jochen Dannenberg
In Bad Gögging wurde die Villa Aurelia eröffnet. Zahlreiche Gäste nahmen an der Feier teil. Foto: Jochen Dannenberg

Karl Zettl, Geschäftsführer der Römerbad-Klinik, sagt: „Seit vielen Jahren war es Vision der Familie Zettl einen Ort der sprechenden Medizin zu schaffen, wo sich Ärzte, Therapeuten, Pflege und ein komplettes Team Zeit für die Patienten und Gäste nehmen. Zu dieser Philosophie gehört es auch, eine Umgebung zu schaffen, die die Gäste in eine Welt des Erholens und Entspannens verführt.“ Das sei nun mit der Villa Aurelia erreicht worden.

Sehen Sie zum Thema auch diese Fotos, die Bad Gögging in historischen Bildern zeigen.

Bad Gögging in historischen Fotos

Weiter erinnert Karl Zettl an den Werdegang der Einrichtung. „Die heutigen Römerbad-Kliniken mit dem „Römerbad“ und dem „Kaiser Trajan“ seien die Wiege des heutigen Bad Göggings, sagt der Geschäftsführer. „Hier begann in den Jahren 1880 bzw. 1913 die moderne Badgeschichte unseres Heilbades. Tradition, die für uns als Inhaber der beiden Kliniken Vermächtnis und zugleich Ansporn ist. Das gilt selbstverständlich für die medizinisch-therapeutischen Leistungen und Ausstattungen, die Sie heute im Rahmen einer stationären oder ambulanten Rehabilitationsmaßnahme bzw. bei einer Anschlussheilbehandlung voraussetzen. Das ist uns aber noch nicht genug. Als Betreiber möchten wir einen Schritt weitergehen und den Gästen neben bestmöglicher Behandlung auch ein schönes Umfeld bieten, das ihren Heilungsprozess positiv unterstützt.“

Erfahrung in der Hotellerie und Gastronomie

Karl Zettl betont: „Unser Ziel ist, dass es den Gästen bei uns gut geht, sie sich ein bisschen wie zu Hause fühlen und gleichzeitig den Rund-um-Service einer professionell geführten Klinik nutzen können. Unsere langjährige Erfahrung in der Hotellerie und Gastronomie – unsere Familie betreibt auch das benachbarte 4-Sterne-Hotel und den mehrfach ausgezeichneten Gasthof „Eisvogel“ – unterstützt uns in diesem Bestreben.“

Sehen Sie zum Thema auch diese Fotos, die Bad Gögging in historischen Bildern zeigen:

Premium Reha "Villa Aurelia"

Der „andere“ Karl Zettl, der Senior-Chef des Unternehmens, betonte im Gespräch mit der Mittelbayerischen: „Für uns ist dieses Projekt ganz wichtig. Es sichert den Fortbestand der Klinik.“ Weiter sagte Zettl senior: „Bei uns sind Patienten keine Nummern.“ Sein Sohn wies gegenüber den zahlreichen geladenen Gästen anlässlich der offiziellen Eröffnung der Villa Aurelia darauf hin, dass das Gesundheitswesen zunehmend von Klinik-Konzernen bestimmt werde. Die Römerbad-Kliniken mit ihren 56 Zimmern und Suiten stellten insofern als Familienunternehmen eine Ausnahme dar.

Großartiges geleistet

Die frühere Landtagspräsidentin Barbara Stamm lobte die Familie Zettl. „Es ist etwas großartiges, wenn sich so etwas im privaten Bereich tut und nicht nach dem Staat gerufen wird.“ Stamm betonte aber auch, dass man immer daran denken müsse, dass eine Krankheit nicht dann beendet sei, wenn der Mensch das Krankenhaus verlasse. Der Patient brauche auch eine psychische Betreuung. Deshalb stellte sie fest: „Ich vermisse, dass die psychische Situation bei schweren Krankheiten als wichtig anerkannt wird.“

Landrat Martin Neumeyer gratulierte ebenfalls zur Investition. Er verwies aber auch darauf, dass eine derartige Leistung auch die Leistung einer Familie sei. Die Familie sei die „Basis für den Erfolg“.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten auch das Spatzen-Quartett aus Regensburg,  Foto: Jochen Dannenberg
Für die musikalische Unterhaltung sorgten auch das Spatzen-Quartett aus Regensburg, Foto: Jochen Dannenberg

Bürgermeister Thomas Reimer lobte ebenfalls die Familie Zettl für ihr unternehmerisches Engagement. Reimer stellte fest: „Man fühlt sich hier wohl und das ist das wichtigste, sonst kann man nicht gesund werden.“ Dazu würden aber nicht nur technische Einrichtungen, sondern auch Menschen, die sich um die Patienten kümmern. „Auch das müssen wir immer wieder sehen.“

Anschließend segnete Stadtpfarrer Monsignore Johannes Hofmann die Villa Aurelia und mit ihr all jene Menschen, die in der Einrichtung arbeiten oder auf Kur sind. Für die musikalische Unterhaltung sorgten die Blaskapelle Bad Gögging und das Spatzen-Quartett Regensburg. Salutschüsse der Böllerschützen Bad Gögging beendeten die Feier.

Weitere Berichte aus Neustadt, Bad Gögging und Umgebung lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht