MyMz
Anzeige

Gastronomie

Keine Parkplätze – kein Schweinebraten

Im Regensburger Brandl-Bräu bleibt der Ofen unter der Woche mittags kalt. Der Grund: Parkplätze für die Gäste fehlen.
Von Martin Kellermeier, MZ

Zu wenig Parkmöglichkeiten: Das Aus für die Lokale in der Ostengasse?
Zu wenig Parkmöglichkeiten: Das Aus für die Lokale in der Ostengasse? Foto: Kellermeier

Regensburg.Er ist der nächste Wirt, der in der Ostengasse Konsequenzen zieht: Der Pächter des Wirtshauses Brandl-Bräu, Muk Röhrl, macht Schluss mit dem Draufzahlen. Ab dem 26. Februar will er sein Lokal von Montag bis Freitag nur noch abends aufsperren. Komplett schließen wie das gegenüberliegende Lokal Hungarikum will er nicht. Für den Mittagstisch fehlen ihm schlichtweg die Gäste: „Wer in der Arbeitspause zum Essen geht, braucht Parkmöglichkeiten beim Lokal. Für eine lange Parkplatzsuche haben da nicht viele Zeit“, sagt Muk Röhrl.

Die Parkplätze rings um sein Lokal sind mau geworden. Parkverbote, Baustellen, nicht zuletzt die des Museums der Bayerischen Geschichte: Wer hier sein Auto abstellen will, muss oft lange suchen. Erst diese Woche hat das Tiefbauamt zusätzliche Halteverbote in der Ostengasse verhängt – auf einer Länge von 14 Metern. Muk Röhrl: „Da ärgere ich mich einfach.“ Warum die Verbotsschilder aufgestellt wurden, konnte Kristina Klement, Sprecherin der Stadt Regensburg, nicht sagen, da sie wegen des arbeitsfreien Nachmittags beim Bauhof niemanden erreichen konnte. Nur so viel: „Betroffen sind Kurzzeitstellplätze, die mit einem Parkscheinautomaten bewirtschaftet werden.“ Parkplätze, die für Röhrl so wertvoll sind.

Er ist der Wirt im Brandl Bräu: Muk Röhrl.
Er ist der Wirt im Brandl Bräu: Muk Röhrl. Foto: Kellermeier

Im September 2014 hat Muk Röhrl den Brandl-Bräu übernommen und eine sechsstellige Summe in das Wirtshaus samt Küche investiert. Seine Vision: Wenn das Museum der Bayerischen Geschichte 2018 fertiggestellt ist, dann könnten die Museumsbesucher bei ihm einkehren. Doch bis es dazu kommt, machen ihm die Auswirkungen der Baustelle ordentlich zu schaffen. Das hätte so aber nicht kommen müssen: Muk Röhrl ärgert sich über die Herangehensweise der Stadt: „Warum hat man den Donaumarkt weggerissen, ohne eine Ausgleichsfläche dafür zu schaffen?“

Parken ja – nur wo?

Das lässt sich nicht mehr ändern. Jetzt fehlen die Parkplätze. „Wo man solche nachträglich schaffen könnte, weiß ich nicht“, sagt Röhrl.

Die aktuelle Parkplatzsituation analysiert Muk Röhrl im MZ-Video:

Wirt Muk Röhrl analysiert im MZ-Video die Parksituation in der Ostengasse. Video: Kellermeier

Röhrl stellt klar, dass der Mittagstisch unter der Woche im Brandl-Bräu wieder zurückkehren soll. „Wenn das Museum öffnet starten wir einen Neuversuch“, sagt der Wirt. Er hofft, dass das Ostenviertel, wie von Oberbürgermeister Joachim Wolbergs angekündigt, dann auch aufgewertet wird. Muk Röhrl erinnert sich an eine Infoveranstaltung im November letzten Jahres: „Da hat es auch geheißen, dass das Ostentor beispielsweise für Touristen geöffnet werden soll. Das wäre für mich natürlich nicht schlecht.“

Liebe Gäste,Aus wirtschaftlichen Gründen haben wir uns dazu entschieden, den Mittagstisch Montag bis Freitag zu schlie...

Posted by Brandl Bräu Regensburg on Montag, 8. Februar 2016

Weiterer Infoabend soll helfen

Die Stadt Regensburg hat von den Sorgen der Wirte und Geschäftsleute in der Ostengasse mitbekommen. Wie viele Parkplätze es tatsächlich in der Ostengasse noch gibt, konnte Stadtsprecherin Kristina Klement unserer Zeitung zwar nicht sagen, aber sie kündigte an: „Im Frühjahr 2016 wird es eine weitere Info-Veranstaltung geben.“ Eine ähnliche hatte bereits im Oktober 2015 stattgefunden.

Der Stadt ist bewusst, dass die zahlreichen Baustellen auf relativ engem Raum „deutliche Einschränkungen mit sich bringen“. Deshalb versuche die Stadt, alle notwendigen Bauarbeiten im Gebiet bestmöglich zu bündeln. Aber: „Es werden weitere Einschränkungen kommen, die nicht komplett vermieden werden können“, sagt Kristina Klement. Für Muk Röhrl ist das keine Überraschung. Er hat die Baustelle mit ihren Folgen beim Abschluss des Pachtvertrages mit einkalkuliert. Dass es bis zur Aufgabe des Mittagstischs kommt – damit hat auch der Gastronom nicht gerechnet.

Lage des Wirtshauses in der Ostengasse:

Das Wirtshaus Brandl Bräu

  • Gebäude:

    Das Wirtshaus trägt den Beinamen „Zum Bär an der Kette“.Es ist Teil des Wohn- und Gewerbekomplexes Ostengasse 16 in der Nähe des Ostentors. Das frühgotische Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts errichtet und ist als Baudenkmal anerkannt.

  • Nutzung:

    Bereits seit 1500 wird im Brauereigasthof Bier ausgeschenkt. Die Brauerei wurde 1967 stillgelegt. Die Gaststätte wurde weitergeführt. Bis zur Mitte der 1990er Jahre gehörten zum Betrieb auch noch eine Kegelbahn und ein großer Biergarten. Beide werden nur noch privat genutzt.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht