MyMz

Triathlon

Tristar-Damen verteidigen Platz fünf

Tristar-Herren beenden Zweitliga-Saison auf Platz sechs.

Ines Bradshaw, Krissi Buser, Lorena Erl und Karin Jung (von links) freuen sich über Platz fünf. Foto: Natalie Pult
Ines Bradshaw, Krissi Buser, Lorena Erl und Karin Jung (von links) freuen sich über Platz fünf. Foto: Natalie Pult

Regensburg.Beim letzten Durchgang in der 2. Triathlon-Bundesliga Süd haben die Tristar-Damen in Baunatal ihren fünften Tabellenplatz verteidigt, wohingegen die Tristar-Herren von Platz fünf auf sechs abrutschten, wie die Verantwortlichen von Tristar mitteilten.

Zunächst mussten die Damen im Teamwettkampf als geschlossene Einheit 750 Meter im 25-Meter-Becken absolvieren. Hier landete das Team mit Krissi Buser, Ines Bradshaw, Lorena Erl und Karin Jung auf dem achten Platz. Danach ging es auf die 20 Kilometer lange Rad- sowie die fünf Kilometer lange Laufstrecke. Einer starken Krissi Buser war es hier zu verdanken, dass sich die Mannschaft bis auf Platz fünf herankämpfte. Ines Bradshaw, die an einer hartnäckigen Erkältung laborierte, stellte sich beim abschließenden Laufen in den Dienst der Mannschaft, und in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Team aus Frankfurt hatten die Frauen am Schluss knapp das Nachsehen. Dennoch reichte diese Leistung, um den bisherigen fünften Tabellenplatz unter neun Frauenteams zum Saisonende zu verteidigen.

Mit dem fünften Tabellenplatz in Viernheim hatten die Tristar-Herren dieselbe Ausgangsposition wie ihre Vereinskolleginnen. Jedoch zeichnete sich schon nach dem Schwimmen ab, dass die übrigen Teams zum Wettkampf-Finale ihre stärksten Athleten an den Start geschickt hatten. Mit Position acht nach dem Schwimmen verpassten Jonas Fischer, Yannic Baier, Marc Braun, Luca Bauer und Simon Feigl gleich nach dem Jagdstart den Anschluss an die anderen Teams. Die Regensburger fuhren ein einsames Rennen, in dem Jonas Fischer die überwiegende Führungsarbeit leistete. Durch tolle Moral und auch Kampfgeist wurde beim Laufen das Team aus Forchheim regelrecht noch überrannt. Mehr als Platz neun war nicht möglich, weil dem Team die Leistungsträger wie Sebastian Neef und Julian Sterner fehlten.

Somit belegten die Regensburger Herren zum Saisonfinale einen erfreulichen sechsten Tabellenplatz unter 16 Mannschaften. Das ist ein beachtliches Ergebnis auf einem insgesamt hohen Liganiveau. Der Sieg ging an die Darmstädter.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht