MyMz

Rezept

Geheimtipp Buchweizen-Torte

Das Pseudo-Getreide sorgt für den nussigen Geschmack der Torte, die Preiselbeeren bringen Frische mit.
Von Monika Pöllmann

Manchmal darf es auch eine Torte sein: Nussig, sahnig, gut! Foto: Monika Pöllmann
Manchmal darf es auch eine Torte sein: Nussig, sahnig, gut! Foto: Monika Pöllmann

Sie schmeckt ein bisschen nach Nuss, erinnert an eine Preiselbeer-Torte nach Omas Rezept. Doch in Wirklichkeit ist ein Pseudo-Getreide Hauptbestandteil des Kuchens – Buchweizen. Das in Vergessenheit geratene Bio-Lebensmittel erlebt zurzeit eine Renaissance. Wegen seines nussigen Geschmacks und seiner ernährungsphysiologischen Vorzüge bereichert der Buchweizen nicht nur die glutenfreie Küche.

Den fertigen Kuchen vor dem Füllen abkühlen lassen Foto: Monika Pöllmann
Den fertigen Kuchen vor dem Füllen abkühlen lassen Foto: Monika Pöllmann

Buchweizen ist kein Getreide, sondern ein Knöterichgewächs. Seine Früchte ähneln den Bucheckern. In den letzten zwei Jahrzehnten ist der Buchweizen vor allem im Bioanbau wieder im Kommen. Das anspruchslose Pseudogetreide gedeiht auch ohne mineralischen Dünger auf kargen, sandigen oder steinigen Böden. Außerdem ist Buchweizen aufgrund seiner langen Blütezeit eine gute Bienenweide, die Imkern hohe Erträge bringt.

Zutaten für eine Springform (24 cm):

  • Für den Teig:

    250 g weiche Butter; 200 g Puderzucker; 6 Eier; 250 g gemahlene Haselnüsse; 250 g Buchweizenmehl; 2 EL Speisestärke; 1 Pck. Backpulver; 2 EL Schokoladenblättchen; 2 Äpfel

  • Für die Füllung:

    250 g Sahne; 250 g Mascarpone; 40 g Puderzucker; 60 g weiche Butter; 180 g Preiselbeermarmelade; 1/2 Pck. Gelatine; Kakao

Die Preiselbeermarmelade wird unter die Buttermasse gerührt. Foto: Monika Pöllmann
Die Preiselbeermarmelade wird unter die Buttermasse gerührt. Foto: Monika Pöllmann

Wir backen heute eine Buchweizen-Torte mit einer cremigen Füllung. Bevor wir beginnen, machen wir ein paar Vorarbeiten: Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Öl rösten. Zur Seite stellen und abkühlen lassen. Anschließend die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und fein reiben. Jetzt kann mit der Zubereitung des Bodens begonnen werden. Die Butter mit dem Puderzucker cremig aufschlagen. Die Eier nach und nach dazugeben. Haselnüsse, Buchweizenmehl, Speisestärke, Backpulver und Schokoladenblättchen vermischen und vorsichtig unter die Buttermasse heben. Zum Schluss die geriebenen Äpfel unterheben.

Der Kuchen wird mit zwei Drittel der Sahne-Mascarpone-Creme gefüllt. Foto: Monika Pöllmann
Der Kuchen wird mit zwei Drittel der Sahne-Mascarpone-Creme gefüllt. Foto: Monika Pöllmann

Den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und 1 Stunde auf gleicher Temperatur backen (Stäbchenprobe). Den Kuchen abkühlen lassen. Jetzt die Sahne für die Füllung steif schlagen. Mit Mascarpone, Puderzucker und weicher Butter glatt rühren. Anschließend die Preiselbeermarmelade unterheben. Die Gelatine mit drei Esslöffel Wasser mischen, fünf Minuten quellen lassen, anschließend erwärmen und unter die Sahne-Mascarpone-Masse rühren.

Rezept

Dieser Mohnkuchen geht immer

Unsere Leckerei ist eine von mehr als hundert Varianten, die es bei uns gibt – und einfach in der Zubereitung.

Den Kuchen für zwei Böden einmal durchschneiden und die untere Hälfte mit zwei Drittel der Preiselbeercreme bestreichen. Den Deckel wieder auf die Füllung legen und mit der restlichen Sahne-Mascarpone-Masse bestreichen und mit Kakao bestäuben. Guten Appetit!

Weitere Rezeptideen unserer Aufgetischt-Redaktion finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht