Bayernliga Nord
Ammerthal trotzt Eltersdorf einen Punkt ab

21.03.2023 | Stand 15.09.2023, 1:03 Uhr |

Die DJK Ammerthal und der SC Eltersdorf begegneten sich auf Augenhöhe. Das Unentschieden entsprach am Ende auch dem Spielverlauf. Andreas Brückmann

Nach zwei Niederlagen in Folge gibt es für die DJK Ammerthal wieder Zählbares: Im Nachholspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter der Bayernliga Nord, den SC Eltersdorf, erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Jürgen Schmid durch ein 1:1-Unentschieden einen Punkt – trotz Unterzahl.

Dabei begann die Partie für die Hausherren denkbar schlecht, denn: Nach gut 20 Minuten lief Ammerthal bereits einem Rückstand hinterher. Nach einem langen Ball aus der Innenverteidigung auf den linken Flügel verwertete Manuel Stark die flache Hereingabe zur 1:0-Führung für Eltersdorf (22.Minute). Nur wenig später netzte Calvin Sengül zum 2:0 für die Gäste ein – allerdings ging dem Treffer nach Ansicht des Schiedsrichters eine Abseitsstellung voraus, wodurch es bei der knappen Führung des SC blieb.

Dann schlug Ammerthal zurück: Nach einem Freistoß auf den zweiten Pfosten landete der Ball bei Fabian Helleder, der die Schmid-Elf mit dem Treffer zum 1:1 wieder zurück ins Spiel brachte (35.). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieb die Partie weitgehend auf Augenhöhe, Treffer sollten nicht mehr fallen, wodurch es mit dem Remis in die Pause ging.

Auch im zweiten Durchgang war das Spiel umkämpft. Beide Mannschaften spielten auf Sieg, beide Mannschaften nutzten allerdings ihre Gelegenheiten nicht. In der 76. Minute schwächten sich die Hausherren dann selbst, nachdem Sascha Luft nach einer Unsportlichkeit mit der Gelb-Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Nichtsdestotrotz gehörte eine der größten Chancen des zweiten Durchgangs aber Ammerthal: Raffael Kobrowski nahm sich in der 82. Minute ein Herz, Eltersdorfs Schlussmann Tugay Akbakla rettete in höchster Not. Am Ende blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden – und Schmid zeigte sich nach der Partie zufrieden: „Es war ein starkes Spiel meiner Mannschaft, das wir mit etwas Glück durch die Chance von Kobrowski auch gewinnen hätten können. Leidenschaft und Kampf war heute Trumpf, auf diese Leistung können wir aufbauen.“ Auch Eltersdorfs Coach Bernd Eigner konnte mit dem Remis leben. „Ich denke, es war ein gerechtes Unentschieden. Wir haben es in der ersten Halbzeit verpasst, das 2:0 zu machen“, erklärte der SC-Trainer. „Nach der Belastung, die Ammerthal hatte, wären sie wohl nicht mehr zurückgekommen. Aber das Ergebnis geht so in Ordnung.“

− ah