Öffnungszeiten
Christkind eröffnet den Weihnachtsmarkt in Neumarkt mit dem Prolog

24.11.2022 | Stand 15.09.2023, 2:47 Uhr |
Nach dem Prolog nahm Christkind Christina Hascke ein Bad in der Menge auf dem Weihnachtsmarkt in Neumarkt. −Foto: Bernhard Neumayer

Mit einem glanzvollen Auftritt gab das Christkind am Donnerstag um 17 Uhr den Startschuss für den Neumarkter Weihnachtsmarkt. Den Prolog trug Christina Haschke – bis auf einen kleinen Versprecher am Anfang – perfekt vor.

Den Kindern, die gespannt nach oben zum Rathausfenster blickten, war der kleine Stolperstart natürlich egal. Sie strahlten und freuten sich, das Christkind im Anschluss an den Prolog hautnah zu erleben. „Du bist wunderschön“, sagten einige Mädchen zu dem Christkind, während dieses auf dem Rathausplatz Schokolade an die vielen Kinder verteilte.

Viele Besucher bei Eröffnung

Zuvor hatten Oberbürgermeister Thomas Thumann, Innenstadtreferentin Gerlinde Wanke, Citymanager Christian Eisner und Ruhestandspfarrer Clemens Bombeck die zahlreich gekommenen Neumarkter – und ausdrücklich auch Geflüchtete aus der Ukraine – begrüßt.

„Es freut mich wahnsinnig, dass so viele Leute gekommen sind“, sagte Christian Eisner vom Veranstalter desWeihnachtsmarktes, Aktives Neumarkt. Danach erleuchteten die Stadtwerke auf Kommando des Oberbürgermeisters den zwölf Meter hohen Christbaum auf dem Rathaushausplatz. Thumann bedankte sich bei allen, die dafür sorgen, dass der Weihnachtsmarkt über die Bühne gehen kann.

Lesen Sie auch:Was der Weihnachtsmarkt in Neumarkt 2022 bietet

Der OB wünschte allen besinnliche Stunden in diesen Krisen-Zeiten. Auf die Zeit der Besinnung ging danach auch Pfarrer Bombeck ein, der in Vertretung von Domkapitular Norbert Winner auf der Bühne vor dem Rathaus stand. Bombeck lud alle zum Fünf nach Fünf-Gebet ein, um im Advent Ruhe zu finden.

Die Kinder hatten gestern freilich andere Pläne. Die Zwillinge Lorenz und Laura drehten eine Runde im Kinderkarrussell, bis das Christkind kam.

Der erste Glühwein 2022

Erwachsene ließen sich den ersten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt schmecken, während der Duft von gebrannten Mandeln in der Luft lag. Aussteller wie Hobbybastler Richard Fink freuen sich auf zahlreiche Besucher. Der Deininger bietet selbstgemachte Dekorationsartikel aus Holz, etwa Spruchbretter oder Adventskränze, und Gartenstecker aus Edelstahl an. Bis Sonntag betreibt er eine Bude nahe des Münsters. Dann wechselt der Standbetreiber.

Der Weihnachtsmarkt selbst hat dieses Jahr satte 30 Tage geöffnet. Bis ihn das Christkind am 23. Dezember um 21 Uhr offiziell beendet, ist einiges geboten.

− Lesen Sie auch: Messer im Bauch, Nagel im Kopf – Früher war der Advent zum Fürchten