Relegation zur Kreisklasse
Nach 1:2-Niederlage gegen Thenried: TSV Klardorf verpasst den Aufstieg

26.05.2023 | Stand 14.09.2023, 23:54 Uhr |
Niedergeschlagene Gesichter nach Abpfiff: Auch die zweite Chance in der Kreisklassen-Relegation konnte der TSV Klardorf nicht nutzen. Nach einer Niederlage gegen Alten-Neuenschwand unterlag die Truppe am Donnerstag nun gegen Thenried mit 1:2. −Foto: Tschannerl

Der TSV Klardorf hat auch die zweite Chance verpasst, in die Kreisklasse aufzusteigen. Nachdem die Schwandorfer das erste Relegationsspiel gegen den SV Alten-Neuenschwand mit 0:2 verloren, mussten sie sich am Donnerstagabend in Neubäu (Landkreis Cham) gegen den SV Thenried mit 1:2 geschlagen geben. Nach dem Abpfiff kam es zu tumultartigen Szenen.

431 Zuschauer sahen auf dem Sportgelände Brückl eine spannende Partie auf Augenhöhe, in der der TSV vor allem die Anfangsphase verschlief, sich später aber beste Möglichkeiten erarbeitete, unterm Strich jedoch einfach zu viele ungenutzt ließ. Den besseren Start erwischte der SV Thenried. Bereits in der ersten Spielminute kam Freimuth nach einer Flanke zum Abschluss, doch Klardorfs Keeper Obermeier war zur Stelle.

In der sechsten Minute gab es dann Elfmeter für Thenried, nachdem Klardorfs Graf im Laufduell Nachreiner von den Beinen holte. Dies brachte vor allem Klardorfs Trainer Florian Liebl mächtig in Rage, denn Schiedsrichter Ronny Kolhoff hätte hier weiterspielen lassen, nur auf Intervention von Linienrichter Johann Weingärtner gab es dann den Strafstoß. Sebastian Graf trat schließlich an und verwandelte zum 1:0.

Thenried blieb am Drücker und hätte in der elften Minute auf 2:0 stellen müssen. Nach einem blitzsauberen Konter war Nachreiner schneller als die gesamte TSV Hintermannschaft, frei vor dem Keeper agierte er aber zu eigensinnig und schloss selbst ab, anstatt auf den mitgelaufenen Freimuth quer zu legen, der eigentlich das leere Tor vor sich gehabt hätte.

TSV Klardorf lag schon früh mit 0:2 hinten

Das 2:0 für den SV Thenried fiel aber dann in der 20. Minute durch Kopp, der von einem kapitalen Abspielfehler im Spielaufbau des TSV profitierte und so frei auf das Tor zulaufen konnte. Vor Keeper Obermeier behielt er die Nerven und versenkte die Kugel mit einem satten Schuss. Erst in der 27. Minute konnte die Mannschaft aus Klardorf durch Graf den ersten Torabschluss verbuchen. In der Phase vor der Pause tat der SV Thenried zu wenig und überließ den Klardorfern das Mittelfeld, was in der 40.Minute beinahe bestraft worden wäre. Denn es gab Elfmeter für Klardorf, doch Liebl scheiterte mit seinem schwach getretenen Versuch an SVT Keeper Berzl.

In der zweiten Hälfte tat sich zunächst nichts, ehe sich in der 53. Minute erneut eine gute Konterchance für Thenried bot, doch abermals spielte man diese viel zu schlecht aus. Glück hatte Thenried dann in Spielminute 55, als nach einer Ecke Brunner völlig freistand, doch aus kurzer Distanz die Kugel neben das Tor setzte. Das war dann ein Weckruf für Klardorf, die nun deutlich mehr riskierten und einige Abschlüsse verbuchen konnten. Gefährlich wurde es dann wieder in der 73. Minute, als nach einer Klardorfer Freistoßflanke Mette zum Kopfball hochsteigen konnte, doch abermals landete das Spielgerät neben dem Tor.

Besser machte es dann Mette nur zwei Zeigerumdrehungen später, abermals segelte eine Flanke in den SV Strafraum, wo der Klardorfer Stürmer diesmal besser zielte und zum 2:1 verkürzte. Thenried verteidigte in der Schlussphase mit allen Mitteln den knappen Vorsprung, selbst aber konnte man kaum noch für Entlastung sorgen. Bestraft worden wäre dies beinahe in der 90. Minute, als Liebl einen Freistoß aus 20 Metern an den Pfosten setzte. Für SV Keeper Berzl blieb hier nur die Zuschauerrolle.

Ein wutentbrannter TSV-Trainer

Anschließend war dann auch Schluss in Pösing, wo es dann nach dem Abpfiff noch zu tumultartigen Szenen kam. Nicht gerade förderlich war hierbei der Jubel der Thenrieder Spieler in Richtung des Klardorfer Anhangs. Vor allem TSV Trainer Florian Liebl war außer sich und rannte dabei wutentbrannt auf das Schiedsrichtergespann zu. Doch die Pösinger Ordner eilten von allen Seiten herbei und konnten so die Situation bald schon wieder beruhigen.

Für Thenried geht es nun am morgigen Pfingstsonntag in einem Endspiel gegen den SVWeinberg Schwandorf um den Klassenerhalt in der Kreisklasse. Anpfiff ist um 16 Uhr auf dem Sportgelände der SpVgg Mitterdorf. Der Verlierer der Partie spielt in der kommenden Saison A-Klasse, der Gewinner bleibt Kreisklassist.

− rtn