Verein
So entwickelte sich der SC Pollanten

Die Erfolgsgeschichte des SCP begann vor 75 Jahren. Schon bald nach der Gründung 1947 reichte ein Sportplatz nicht mehr aus.

18.01.2022 | Stand 15.09.2023, 21:46 Uhr |
Franz Guttenberger
Wolfgang Großmann (l.), Markus Beyer (M.) und Alfred Seitz (2. v. r) sind die treibenden Kräfte beim SC Pollanten. Auch Bürgermeister Ludwig Eisenreich (r.) ist stolz auf den SC. −Foto: Franz Guttenberger/Franz Guttenberger

Der Sportclub Pollanten ist ein Vorzeigeverein im Landkreis Neumarkt. Er ist breit aufgestellt und zählt heute zu den größten Vereinen in der Gemeinde Berching. In diesem Jahr feiert der SCP seinen 75. Geburtstag. Die Verantwortlichen blicken auf die Entwicklung des Vereins auf und abseits des Fußballplatzes.

Der Auftakt ins Jubiläumsjahr war am Wochenende eine Christbaumversteigerung und Online-Tombola mit dem Thema „75 Jahre SC Pollanten – es gibt 75 Preise zu gewinnen“. „Das war gleich ein Riesenerfolg“, freut sich Vorsitzender Markus Beyer. „Und nun geht es weiter ins Jubiläumsjahr“, so Beyer. „Wir planen am Jubiläum vom 8. bis 10. Juli und wissen nicht, was auf uns zukommt. Einerseits müssen wir für das Jubiläum planen und die vielen Freiwilligen zur Mitarbeit motivieren, andererseits arbeiten wir auf etwas hin, was dann gar nicht stattfinden kann“, berichtet Beyer und blickt skeptisch auf Corona und auf das Ungewisse, was die Epidemie bis dahin so alles noch mit sich bringt.

Fußball dominiert beim SC Pollanten

Fußball nimmt beim SC Pollanten die dominierende Rolle ein. Mit Fußball begann vor 75 Jahren die Erfolgsstory des SC Pollanten. Seit drei Jahren spielt die 1. Mannschaft erfolgreich in der Kreisliga. Nach zähem Start mit zahlreichen Verletzten hat sich das Team bis zur Winterpause gefangen und nimmt den 9. Platz in der Tabelle ein.

„Mit Trainer Vahan Yelegen haben wir eine gute Wahl als Nachfolger für Erfolgscoach Christian Blaser getroffen“, sagt Beyer. Man wolle mit dem Trainer auch die nächste Saison angehen. „Wir haben engagierte Mitglieder, die zupacken“, sagt Beyer, und das ist auch ein Grund, warum er gerne Vorsitzender ist. „Auch damals bei der Gründung vor 75 Jahren waren es tatkräftige Männer, die den Sportverein gründeten“, weiß Beyer zu berichten.

Gründung: Sparten: Vorstände:
Im September 1947 traf man sich zur Gründungsversammlung des Sportvereins beim Gasthaus Peter (Oberer Wirt). Das Gründungsprotokoll musste in deutscher und englischer Sprache abgefasst und bei der Militärregierung in Beilngries eingereicht werden.Gegründet wurden die Abteilungen Fußball, Leichtathletik und Schach.1977 bis 1978 wurde unter Vorstand Josef Beyer ein sehr schönes Sportgelände geschaffen, das bei der 30-Jahr-Feier eingeweiht wurde. Die 50 Jahr-Feier im Juli 1997 unter Vorsitz von Gotthard Seitz blieb ein unvergessliches Ereignis. Damals gehörten der heutige 1. Vorsitzende Markus Beyer als Schriftführer und der Ehrenamtsbeauftragte Wolfgang Großmann im Vergnügungsausschuss bereits der Vorstandschaft an.

Nach anfänglichen Beratungen im Hof von Hugo Bittner im Sommer 1947 traf man sich im September 1947 zur Gründungsversammlung des Sportvereins beim Gasthaus Peter (Oberer Wirt) – ein nicht ganz einfaches Unterfangen, da das Gründungsprotokoll in deutscher und englischer Sprache abgefasst und bei der Militärregierung in Beilngries eingereicht werden musste. Letztendlich stimmten alle 30 Anwesenden für die Gründung des SC Pollanten. Gegründet wurden die Abteilungen Fußball, Leichtathletik und Schach.

Für heutige Verhältnisse erstaunlich ist, dass die Leichtathletikabteilung nach der Bestandsmeldung aus dem Jahr 1947 wesentlich größer war als die Fußball-Abteilung. Die Spiele wurden zunächst auf dem Espan Wegscheid und ab Mai 1948 in Erasbach ausgetragen. Ab dem Jahr 1949 fand der Spielbetrieb dann auf einer von Hugo Bittner als Sportplatz zur Verfügung gestellten Wiese in der Wiesenhaid statt.

1997 unter Leitung von Gotthard Seitz wurde die Renovierung des Sportheims in Angriff genommen und abgeschlossen. In den letzten 20 Jahren wurden unter Leitung von Wolfgang Großmann und danach Markus Beyer beispielhafte Baumaßnahmen durchgeführt und sportliche Höhepunkte erzielt. Die Mitgliederzahlen stiegen sprunghaft an. Der SC Sportclub erhielt mehrmals die Silberne und die Goldene Raute überreicht. „Der Verein steht im Jubeljahr gut da und wir lassen uns auch von Corona nicht ausbremsen“, sagen der Ehrenamtsbeauftragte des SCP, Wolfgang Großmann, und Vorsitzender Markus Beyer.

Verein investierte 600 000 Euro

In den vergangenen 15 Jahren wurden ein neues Sportheim und eine Gymnastik-Halle gebaut; auch die Sportplätze wurden neugestaltet. Der Verein nahm rund 600 000 Euro in die Hand und konnte durch erhebliche Eigenleistungen das Ganze aus schultern. Hätten die Mitglieder nicht so engagiert gearbeitet und einige auch nicht ihre Fahrzeuge und Maschinen zur Verfügung gestellt, so wären die gesamten Maßnahmen auf rund eine Million gekommen, sagen unisono der langjährige Vorsitzende Wolfgang Großmann und sein Nachfolger Markus Beyer, der heute Ehrenamtsbeauftragter ist.

Waren es vor 15 Jahren noch 360 Mitglieder, sind es heute knapp 650. Wolfgang Großmann wie sein Nachfolger Markus Beyer führen den Erfolg insbesondere auf eine echte Kameradschaft zurück und auf Mitglieder, die seit Jahrzehnten engagiert sind, etwa der 2. Vorsitzende Alfred Seitz oder Irmi Pötzl, die seit genau 35 Jahren ununterbrochen noch heute Abteilungsleiterin der Handballer ist.