MyMz

Gala

Ein Jahr in eine Show verpackt

Beim Jahresrückblick „Menschen, die bewegen“ wird es emotional, abenteuerlich und glamourös. Nun startet der Ticketverkauf.
Von Jana Wolf

„Menschen, die bewegen“ dient jedes Jahr einem guten Zweck. Dieses Jahr geht der Tickelerlös der Gala an Förderverein für Kinder und Erwachsene mit seltenen Erkrankungen. Foto: Lex
„Menschen, die bewegen“ dient jedes Jahr einem guten Zweck. Dieses Jahr geht der Tickelerlös der Gala an Förderverein für Kinder und Erwachsene mit seltenen Erkrankungen. Foto: Lex

Regensburg.Schon vor 30 Jahren hat sie die Oberpfalz bewegt. Irene Maria Sturm war damals, bei den massiven Protesten gegen die Nuklearfabrik WAA in Wackersdorf, eine der Vorkämpferinnen am Bauzaun und überzeugte Gegnerin der Atomanlage. Auch ihre Tochter Anna Maria Sturm hat lebendige Erinnerungen an diese aufwühlende Zeit. Sie war damals als kleines Kind bei den Protesten dabei. Heute ist sie erfolgreiche Schauspielerin und eine der Hauptdarstellerinnen in dem neuen Kinofilm „Wackersdorf“, der bald seine Oberpfalzpremiere feiern wird.

Irene Maria (l.) und Anna Maria Sturm werden bei „Menschen, die bewegen“ gemeinsam auf der Bühne stehen.
Irene Maria (l.) und Anna Maria Sturm werden bei „Menschen, die bewegen“ gemeinsam auf der Bühne stehen.

Mutter und Tochter werden bei der festlichen Gala „Menschen, die bewegen“, die die Mittelbayerische am 1.Dezember veranstaltet, gemeinsam auf der Bühne stehen. Es ist eine von vielen bewegenden Geschichten, die das Jahr schon jetzt geprägt haben.

Neben den Sturms wird Reinhard Söll, Veranstalter der Regensburger Schlossfestspiele und Chef der Konzertdirektion Odeon Concerte, gemeinsam mit seiner Partnerin Swetlana Panfilow zu Gast sein.

Mal prominent, mal unbekannt

Reinhard Söll, Veranstalter der Regensburger Schlossfestspiele, kommt gemeinsam mit seiner Partnerin Swetlana Panfilow zur Gala. Foto: altrofoto.de
Reinhard Söll, Veranstalter der Regensburger Schlossfestspiele, kommt gemeinsam mit seiner Partnerin Swetlana Panfilow zur Gala. Foto: altrofoto.de

Der umtriebige Impresario hat einen schweren gesundheitlichen Einschnitt hinter sich und wird bei „Menschen, die bewegen“ von Krankheit und Genesung erzählen – und vom besonderen Charakter der Regensburger Festspiele.

Jedes Jahr bewegen rührende, spannende und kuriose Ereignisse die Region. Unser Medienhaus lässt sie bei dem regionalen Jahresrückblick Revue passieren. Bei „Menschen, die bewegen“ stehen mal prominente, mal bis dahin völlig unbekannte Menschen im Fokus. In der Liveshow erzählen sie von ihren Erlebnissen aus dem zurückliegenden Jahr.

Obwohl die Gala schon in ihr drittes Jahr geht, gibt es eine Premiere: Zum ersten Mal wird die Veranstaltung im Marina-Forum im Regensburger Stadtosten stattfinden. Der neue Veranstaltungsort im alten Schlachthof wird dann mit festlichem Ambiente gefüllt – und natürlich auch mit Musik. Die Showband um Geff Eisenhauer und Markus Engelstädter wird den Abend begleiten.

Tickets gibt es ab 1. September

Das Event wird von Sponsoren unterstützt.
Das Event wird von Sponsoren unterstützt.

Der Kartenverkauf startet am heutigen Samstag, 1. September. Die Tickets gibt es bei den Geschäftsstellen des Mittelbayerische Kartenvorverkaufs, an allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.mittelbayerische.de/menschen/tickets. Der telefonische Kartenversand ist unter (0941)466160 möglich. Der Preis für die Tickets beträgt 45 Euro. Neben der Show sind ein Sektempfang und Fingerfood inbegriffen.

Die Ticketerlöse kommen jedes Jahr einem guten Zweck zugute. 2016 wurde die Organisation Sea-Eye, die Flüchtlinge im Mittelmeer rettet, mit 15 000 Euro unterstützt. Im vergangenen Jahr erhielt die Organisation „Mütter in Not“, die alleinerziehenden Müttern und Vätern sowie Familien unter die Arme greift, einen Scheck über ebenfalls 15 000 Euro. In diesem Jahr wird der Förderverein für Kinder und Erwachsene mit seltenen Erkrankungen unterstützt – erneut mit dem kompletten Erlös aus den Eintrittskarten.

Dass die Ticket-Einnahmen auch diesmal für einen guten Zweck gespendet werden, verdankt die Mittelbayerische der Unterstützung von drei Sponsoren. Hauptsponsor ist die BMW Group Werk Regensburg, ferner unterstützen die Rewag und die Ambulante Intensivpflege Bayern (A.I.B.) die Gala.

Von glamourös bis abenteuerlich

Holly Zimmermann hat in diesem Jahr einen Ultralauf über 60 Kilometer auf dem Mount Everest bewältigt.
Holly Zimmermann hat in diesem Jahr einen Ultralauf über 60 Kilometer auf dem Mount Everest bewältigt.

Am 1. Dezember wird es auch abenteuerlich-sportlich zugehen: Die Ultraläuferin Holly Zimmermann wird die Bühne mit ihrer unbändigen Leidenschaft für Extremläufe erfüllen. Ende Mai bewältigte die gebürtige US-Amerikanerin, die heute in Alteglofsheim im Landkreis Regensburg lebt, einen Marathon auf dem Mount Everest. Der Startschuss fiel im Everest Basecamp auf stolzen 5356 Meter höher. Danach ging es bei extremen Klimabedingungen über 60 Kilometer zum Zielort in Namche Bazaar auf 3440 Meter. Bei der Gala wird Holly Zimmermann von dieser Herausforderung erzählen – und von der Motivation, die sie zu solchen Extremen treibt.

Der Frankfurter Architekt Stefan Traxler hat das Museum der Bayerischen Geschichte am Regensburger Donaumarkt entworfen. Foto: altrofoto.de
Der Frankfurter Architekt Stefan Traxler hat das Museum der Bayerischen Geschichte am Regensburger Donaumarkt entworfen. Foto: altrofoto.de

Herausfordernd ist auch die Kontroverse, die das neue Museum der Bayerischen Geschichte entfachte – vor allem für den Frankfurter Architekt Stefan Traxler, der den Bau am Regensburger Donaumarkt entworfen hat. Die einen loben die architektonische Brillanz. Die anderen schimpfen das Museum „Klotz“ oder „Trutzburg“ – und manch ein Kommentator auf Facebook teilt noch schärfer aus. Auch Stefan Traxler wird am 1. Dezember auf der Bühne stehen. Er nimmt die Kritik gelassen, aber ignoriert sie nicht. Im Januar stellte er sich im Interview seinen Facebook-Kritikern. Das Video wurde zum Klick-Hit. Bei der Gala wird es um die Kontroverse gehen, aber auch um das Konzept dahinter.

Lesen Sie auch: Der Prestige-Bau in Regensburg bekommt viel Schelte. Was ist dran? Ein Streitgespräch mit den Architekten Traxler und Eckert Unter diesem Link finden Sie auch das Video, in dem sich Traxler seinen Kritikern stellt.

Vier von vielen Geschichten

  • WAA damals und heute:

    Irene Maria Sturm (l.) war Vorkämpferin am WAA-Bauzaun, ihre Tochter Anna Maria war als kleines Kind dabei. Die Mutter erinnert sich an historische Ereignisse. Die Tochter verkörpert als Schauspielerin im neuen „Wackersdorf“-Film eine strikte WAA-Gegnerin.

  • Lauf der Extreme:

    Holly Zimmermann will hoch hinaus. Die 48-Jährige bewältige dieses Jahr einen Ultralauf über 60 Kilometer auf dem Mount Everest. Zuvor hat sie Läufe bei minus 20 Grad durch Grönland gemacht und einen Wüstenlauf über 257 Kilometer in Marokko.

  • Kampf gegen Krankheit:

    Reinhard Söll, Veranstalter der Regensburger Schlossfestspiele, kämpfte sich nach einer schweren Gehirnblutung 2017 zurück ins Leben – mit Willensstärke und der Unterstützung seiner Partnerin Swetlana Panfilow. Beide werden gemeinsam zur Gala kommen.

  • Bauwerk mit Kontroverse:

    Der Frankfurter Architekt Stefan Traxler entwarf das Museum der Bayerischen Geschichte am Regensburger Donaumarkt. Noch nicht eröffnet, war der 88-Millionen-Bau schon Top-Gesprächsthema. Nicht alle sind begeistert – und Traxler stellt sich der Kritik.

Familie Sturm und ihre persönliche WAA-Geschichte, Reinhard Söll und sein Kampf gegen Krankheit, Holly Zimmermann und ihr Extremlauf, Stefan Traxler und sein umstrittener Bau – vier von mehr als zehn Geschichten, die die Mittelbayerische am ersten Adventswochenende präsentieren wird. Neben spannenden Interviews erwartet die Zuschauer die authentische Atmosphäre einer Liveshow.

Alle Infos rund um die Gala, den Ticketkauf und den Spendenzweck finden Sie hier!

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht