MyMz

Große Freude am Goldberg in Kelheim

Die Frauenklinik an der Goldberg-Klinik hat einen neuen Chefarzt, der auf einen „netten, zugewandten Service“ setzt.
Von Elfi Bachmeier-Fausten

Der neue Chefarzt der Frauenklinik an der Goldberg-Klinik Kelheim, Dr. Rainer Perez, mit Thomas, der in der Frauenklinik in der Kreisstadt das Licht der Welt erblickte. Foto: Bachmeier-Fausten
Der neue Chefarzt der Frauenklinik an der Goldberg-Klinik Kelheim, Dr. Rainer Perez, mit Thomas, der in der Frauenklinik in der Kreisstadt das Licht der Welt erblickte. Foto: Bachmeier-Fausten

Kelheim.Freude an der Goldberg-Klinik in Kelheim: der neue Chefarzt der dortigen Frauenklinik, Dr. Rainer Perez, hat Anfang Juli seinen Dienst aufgenommen und wurde von Aufsichtsratsvorsitzendem Landrat Martin Neumeyer, Geschäftsführerin Dagmar Reich und Ärztlichem Direktor Chefarzt Dr. Norbert Kutz im Beisein von Andrea Scheibenpflug und Betriebsratsvorsitzendem Hans Kleehaupt bei einer Pressekonferenz herzlich willkommen geheißen. Bisher wurde die Frauenklinik von Dr. Naim Shabani kommissarisch geleitet, der weiterhin dort als Oberarzt tätig ist. Der gebürtige Fürther Dr. Rainer Perez (49) war vor seinem Wechsel nach Kelheim leitender Oberarzt an der Klinik St. Anna in Sulzbach-Rosenberg in der Oberpfalz. Bereits im Dezember stand fest, dass der Mediziner Chefarzt der Frauenklinik an der Goldberg-Klinik wird.

„Noch mehr Patienten binden“

Dr. Rainer Perez ist sympathisch, strahlt Freude aus und der Umgang mit Menschen liegt ihm. Er nimmt sich auf Bitten der Reporterin noch vor einem weiteren anschließenden offiziellen Termin Zeit, um auf die Station in „seiner“ Frauenklinik zu gehen und einen neuen Landkreisbürger, der am Sonntag in Kelheim geboren wurde, behutsam im Beisein der Eltern in den Arm zu nehmen. Sprössling Thomas der Familie Kwauka aus Neustadt-Mühlhausen schlummert ganz ruhig. Der Gynäkologe kann, wie sich zeigt, bestens mit Kindern umgehen. Er hat darin nicht nur beruflich Erfahrung, sondern auch als Vater von vier Kindern. Bei seinen Vorstellungen er erwähnt u. a. einen „netten, zugewandten Service“ und den netten Kontakt zu schwangeren Frauen und vertritt die Ansicht, dass Kreißsaal-Besichtigungen durchaus intensiviert werden könnten. Er spricht an, dass auch plastische Eingriffe an der Brust und der Bauchdecke angeboten werden könnten. Hinsichtlich seines neuen Dienstorts sagt der Chefarzt, dass das medizinische Spektrum der Frauenklinik Kelheim sehr vielfältig sei. Er weist auf den patientennahen Service hin und dass unter anderem noch mehr Patienten aus der Region hier gebunden werden könnten.

Chefarzt Dr. Rainer Perez (2. v. l.) wird an der Goldberg-Klinik begrüßt durch Aufsichtsratsvorsitzenden Landrat Martin Neumeyer, Geschäftsführerin Dagmar Reich (l.), Ärztlichem Direktor Chefarzt Dr. Norbert Kutz und Pflegedirektorin Andrea Scheibenpflug.. Foto: Bachmeier-Fausten
Chefarzt Dr. Rainer Perez (2. v. l.) wird an der Goldberg-Klinik begrüßt durch Aufsichtsratsvorsitzenden Landrat Martin Neumeyer, Geschäftsführerin Dagmar Reich (l.), Ärztlichem Direktor Chefarzt Dr. Norbert Kutz und Pflegedirektorin Andrea Scheibenpflug.. Foto: Bachmeier-Fausten

Durch eine Personalvermittlungsfirma sei der 49-jährige Mediziner empfohlen worden – „und dann gingen die Gespräche los“, so die Geschäftsführerin der Goldberg-Klinik, Dagmar Reich. Und was bewog Dr. Rainer Perez zum Wechsel nach Kelheim? „Ich wollte mich verändern“, antwortet er und erwähnt, dass der erste Kontakt mit der „sympathischen Geschäftsführerin“ im vergangenen Herbst viel beigetragen habe. Er habe dem Tag, an dem er seine Aufgabe an der Frauenklinik in Kelheim übernehme, entgegengefiebert. Dr. Perez: „Ich fühl mich wohl hier.“ Er hoffe, dass dies so bleibe. Rückblickend sagt der Mediziner: „Ich komme aus einem ähnlichen Haus.“ Die Goldberg-Klinik sei als „Grund- und Regelversorger hervorragend ausgestaltet.“

Zur Person

  • Vita:

    Dr. med. Rainer Perez wurde 6. Juli 1967

  • in Fürth geboren, besuchte dort die Grundschule und das Gymnasium, leistete anschließend Zivildienst, studierte von 1989 bis 1996 an der Universität Erlangen, von 1993 bis 1996 folgten Pflichtpraktika in Deutschland, Kenia, Australien, Gynäkologie/Geburtshilfe, Chirurgie, Innere Medizin

  • Weiterentwicklung:

    1998 Promotion, Facharztanerkennung am 23. Oktober 2002 durch die Bayerische Landesärztekammer, dann war Dr. Perez bis Anfang 2010 Funktionsoberarzt für Gynäkologie und Geburtshilfe am St. Anna Krankenhaus in Sulzbach-Rosenberg, ab März 2011 war er dort Oberarzt und seit März 2015 leitender Oberarzt.

  • Privat:

    Dr. Rainer Perez

  • ist verheiratet und Vater von vier Kindern – drei Söhne und eine Tochter – im Alter von elf, acht, fünf und einem Jahr. Seine Hobbys: „Kinder, Reisen Sport“. Dr. Perez war vor Jahren auch jeweils einige Monate in Neuseeland, Australien tätig. Die Familie treffe Vorbereitungen, um von der Oberpfalz nach Kelheim zu ziehen.

Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Martin Neumeyer sagt bei der offiziellen Begrüßung des neuen Chefarztes der Frauenklinik: „Es freut mich, dass Sie da sind. Wir sind ein herzliches Krankenhaus.“ Ein „wichtiger Mosaikstein“ in der Goldberg-Klinik könne wieder gefüllt werden. Man wolle diese „einfach als das Krankenhaus präsentieren“. Der Landrat äußert die Hoffnung, dass auch Dr. Rainer Perez’ Familie „zu uns nach Niederbayern zieht“. Landrat Neumeyer stellt den Landkreis mit seinen Besonderheiten vor. Darauf fragt der neue Chefarzt sogleich, ob die Befreiungshalle beleuchtet sei. Der Aufsichtsratsvorsitzende dankt beim Pressetermin auch Dr. Shabani für dessen Einsatz.

„Es freut mich, dass Sie da sind. Wir sind ein herzliches Krankenhaus.“ Aufsichtsratsvorsitzender Landrat Martin Neumeyer

Ein „herzliches Willkommen“ sagt Geschäftsführerin Dagmar Reich im Namen der Klinik dem Chefarzt und spricht die Hoffnung aus, dass dieser „organisatorisch und menschlich gut Fuß fassen“ könne. Den Juli habe man schon herbeigesehnt, damit „noch ein Facharzt hinzustößt“. Dagmar Reich: „Unsere Klinik hat eine neue Speerspitze.“ Sie nennt 615 Entbindungen im Vorjahr. Nach Angaben der Klinik kämen weitere 330 stationäre Behandlungen (in erster Linie Operationen), etwa 200 ambulante Operationen jährlich und „über 700 ambulante Notfallversorgungen“ hinzu. Dagmar Reich betont: „Zur Grundversorgung gehört eine ordentliche Gynäkologie.“

Anerkennung für den Landkreis

Ärztlicher Direktor Chefarzt Dr. Norbert Kutz: „Wir sind richtig froh und glücklich, Sie hier begrüßen zu dürfen.“ Der Leiter der Frauenklinik werde mit „offenen Armen“ aufgenommen. Er erwähnt das klare Votum der Kreispolitik zur Geburtshilfe. „Wir wissen alle, dass die Geburtshilfe unterfinanziert ist“, so der Ärztliche Direktor. Dr. Kutz zählte Beispiele für Geburtshilfen, die aufgelöst werden in Oberbayern, auf. Betriebsratsvorsitzender Hans Kleehaupt weist darauf hin, dass der Landkreis Geld in die Hand genommen habe, um die Geburtshilfe zu erhalten.

Mit dem Chefarzt sind an der Kelheimer Frauenklinik nun neun Ärzte, darunter die drei Oberärzte Dr. Anke Scharfetter, Blaga Lyubenova und Dr. Naim Shabani sowie fünf Assistenzärzte tätig. Dagmar Reich kündigt die Anstellung einer weiteren Medizinerin für die Frauenklinik an und sagt, dass auf „die Freigabe der Approbation“ gewartet werde. Zum Frauenklinik-Team, das jetzt Chefarzt Dr. Rainer Perez leitet, gehören außerdem Gesundheits- und Kinder-/Krankenpflegerinnen, Hebammen, Arzthelferinnen. Die erste Geburt unter der Leitung von Chefarzt Rainer Perez war am Dienstag in den frühen Morgenstunden.

Weitere Berichte aus Kelheim lesen Sie hier

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht